WAZ GE druckt Pressenotiz der IG Kirchviertel nicht.

Morgen ist verkaufsoffener Sonntag in der City. Mit einem Unterschied: Nicht wie üblich hat sich nicht nur die Werbegemeinschaft City etwas ausgedacht, sondern die neu entstandene IG Kirchviertel am Heinrich-König-Platz mischt dieses mal auch mit. Mit tollen Ideen, wie ich finde. Und noch dazu mit einem starken Partner: Der Schalker Fan Club Verband. Doch während schon gestern das “Frühlingsfest (der Werbegemeinschaft City?)” auf einer ganzen Seite (wahrscheinlich bezahlter Anzeigen) beworben wurde, ging die IG Kirchviertel – nichteinmal mit einer Randnotiz – leer aus. Auch in der heutigen Samstagsausgabe dreht sich alles um den Bahnhofsvorplatz. Obschon der Abdruck einer Pressenotiz im Gegensatz zur Anzeige unentgeltlich gewesen wäre, ist er für die WAZ sicherlich nicht umsonst. Viele der Mitglieder schalten in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen teure Anzeigen. Ob sie das jetzt auch noch tun, wird sich zeigen. Auch wenn das hier nur entfernt zum Tragen kommt, das von Jens in seinem Pottblog oft kritisierte Zeitungsmonopol hier in Gelsenkirchen, hat durchaus auch Nachteile, wie man sieht.

4 Kommentare zu “WAZ GE druckt Pressenotiz der IG Kirchviertel nicht.”

  1. Jens
    28. April 2007 at 13:54 #

    Wobei man natürlich fragen muß, wieviel Vorlaufzeit die Zeitung dafür hatte. Ich kenne es z.B. so, dass viele Meldungen erst relativ spät veröffentlicht werden, weil die nicht so viel Platz haben und schon für einige Tage ihre Artikel geplant haben. Bei zeitlich wichtigen Sachen versuche ich es daher ausreichend vorher der Presse mitzuteilen, damit die zeitlich reagieren kann.

  2. Stephan Wilp
    28. April 2007 at 16:28 #

    Am 24.4 abends hatte ich es eingereicht. Und mich voher noch in der Geschäftsstelle erkundigt, ob das ginge. Dort sah es noch so aus, als würde es gehen 🙂 In der Tat war es etwas knapp, aber wir mussten ja auch noch Genehmigungen abwarten. Schneller ging es leider nicht. Ich bin mir sicher daran hat es auch nicht gelegen, das hätte man mir dann in der Geschäftsstelle ja gesagt. Es ist kein Drama, aber glücklich ist keiner darüber. Eher verärgert.

  3. Sonja
    29. April 2007 at 09:03 #

    Oh, das müsste zeitlich aber reichen.

  4. Falk
    27. Mai 2007 at 18:46 #

    Die Gelsenkirchener WAZ in ihrer Monopolstellung ist mehr als arrogant. Diese Erfahrung musste ich leider auch schon machen, als ich eine Presseankündigung an sie geschrieben habe. Den Termin, um den es ging, hat übrigens auch kein Redakteur, noch nicht einmal ein Praktikant besucht. Dabei ging es um eine größere Wohltätigkeitsveranstaltung.
    Die beiden Gelsenkirchener Redaktionen sollten sich Gedanken darum machen, ob sie ihrem publizistischen Auftrag mit ihrer Praxis vopn Arroganz und Ignoranz überhaupt noch gerecht werden.

Schreibe einen Kommentar

Sagen Sie Ihre Meinung! Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.