Sternfeld mit einem Bein in der JVA ?

Der Bismarcker Metzger, der mit Gammelfleisch gearbeitet haben soll und sich gern medialen Weltrekorden hingibt, steht nach Angaben der WAZ und Radio Emscher Lippe  mit einem Bein im Gefängnis. So berichtet Radio Emscher Lippe:

“Sternfeld soll in den Fleischskandal verstrickt gewesen sein. Laut WAZ ist er heute nicht zu seinem dritten Prozesstag im Amtsgericht Gelsenkirchen erschienen. 

(REPORTER)

Sternfeld hält sich offenbar in Frankreich auf, berichtet die Zeitung in ihrer Samstags-Ausgabe. Der Metzger habe angeblich einen Schwächeanfall gehabt und könne nicht zurück nach Gelsenkirchen reisen. Dem Richter habe das Attest des Arztes nicht ausgereicht. Er habe Fluchtgefahr gesehen. Kommt Sternfeld kommende Woche Freitag nicht zum nächsten Prozesstermin, wandert er laut WAZ in Untersuchungshaft. Heute sei Sternfeld von ehemaligen Mitarbeiterinnen schwer belastet worden: Sie hätten zum Teil schlechtes und stinkendes Fleisch verkaufen sollen.

André Fritz, Nachrichtenredaktion (vgl. REL 7.Februar 09 kein Permalink vorhanden )

Nach eigenen Angaben verfüge Sternfeld nur noch über 200 Euro im Monat zu Leben(vgl. WAZ 7 Feb.). Verblüffend, wie man da einen Aufenthalt in Frankreich finanziert.

, ,

Ein Kommentar zu “Sternfeld mit einem Bein in der JVA ?”

  1. Nicetrise
    7. Februar 2009 at 23:28 #

    Sollte er schuldig sein, musser in den Bau ! Man hat bei jeder Arbeit eine gewisse Verantwortung, besonders als selbstständiger Unternehmer. Verantwortung für Mitarbeiter etc.

    Aber als Nahrungsmittelproduzent bzw. im Verkauf hat man eine besondere Verantwortung. Niemand ist befreit von Fehlern, das kann immer passieren, ABER mutwillig mit der Gesundheit anderer Menschen zu spielen, die einem ja in diesem Punkt vertrauen, ist unter aller Kanone.

    Schuld nachweisen —> ab ins Kitchen ! ^^

Schreibe einen Kommentar

Sagen Sie Ihre Meinung! Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.