Oliver Wittke’s Vorstellung vom “Christ sein”

Gelsenkirchens Ex-OB Oliver Wittke denunziert auf seiner Facebook Seite die gescheiterte “Wer wird Millionär”-Studentin als Opfer rot-grüner Bildungspolitik und leistet damit ein Paradebeispiel für moralisches Scheitern. Wahrscheinlich – was es noch trauriger macht – unabsichtlich.

Gelsenkirchens Ex-OB Oliver Wittke denunziert auf seiner Facebook Seite die gescheiterte "Wer wird Millionär"-Studentin als Opfer rot-grüner Bildungspolitik und leistet damit ein Paradebeispiel für moralisches Scheitern. Wahrscheinlich - was es noch trauriger macht - unabsichtlich.

Oliver Wittke, Mitglied des Bundestages und Chef der Elite Truppe “CDU Gelsenkirchen” hat Social Media als Propaganda Plattform für sich entdeckt. Wahrscheinlich inspiriert von den Grünen Gelsenkirchen, die in der vergangenen Woche auf herzerfrischende Weise Dr.Günter Pruin wegen eines Missverständnisses bei einer Verwaltungsvorlage vorführen konnten, postete Wittke einen bösen Verriss, der sich auf eine bei der ersten Frage gescheiterte WWM-Teilnehmerin bezieht. Vermutlich in der Hoffnung, ebenso erfolgreich “Likes” einzustreichen, wie die Grünen.

-Anzeige-

Aber während die Grünen einen “politischen Gegner” attackieren – was legitim ist – nutzt Wittke das private Missgeschick einer Studentin aus, die sich in der Quizshow “Wer wird Millionär” von Günther Jauch ohnehin schon blamieren musste. Ausgerechnet entlang einer Quiz-Frage, die nun wirklich nichts mit Bildung im engeren und auch nicht im weiteren Sinne zu tun hat, leitet Oliver Wittke, die aus seiner Sicht gescheiterte rot-grüne Bildungspolitik ab.

Wörtlich:

Nach diesem eindrucksvollen Leistungsnachweis einer Aachener Studentin bedarf es ja wohl keines weiteren Beweises des Scheiterns rot-grüner Bildungspolitik mehr.

 

Nun ist es tatsächlich so, dass die ultra-linientreuen “liken” was Mr. “Viral-Wittke” neuerdings so postet, auch, wenn es eine gänzlich Unbeteiligte implizit als an rot-grüner Bildungspolitik gescheitertes “Dummchen” darstellt. Das ist anmaßend, überheblich und dumm. Achso, politisch völliger Schwachsinn ist es natürlich auch.

Eigentlich steht CDU ja für Christlich Demokratische Union. Wittke’s Vorstellung vom “Christ sein”, scheitert aber offenbar da, wo Politik anfängt. Und seine Politik scheitert häufig dort, wo es ein bisschen komplexer wird. Das ist übrigens ein sich selbst ad absurdum führender Teufelskreis für einen Christdemokraten.

Den aller treffendsten Kommentar zu diesem tiefgreifenden Fauxpas äußerten die JUSOS Gelsenkirchen bei Facebook.

Jeder scheitert auf seine Weise, Herr Wittke!

 

Das ist richtig. Nur bei der Häufigkeit macht unserem Ex-OB niemand etwas vor.

, , ,

Bisher keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Sagen Sie Ihre Meinung! Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.