Marco Buschmanns neue Website.

Marco Buschmanns neue Website.

Marco Buschmann, Mitglied des Bundestages und Vorsitzender der FDP in Gelsenkirchen, hat eine neue Website eingerichtet. Dort präsentiert er sich, seine Arbeit und seine Mitarbeiter.

Grafisch ist die Seite annehmbar gestaltet. Mit der Servicefunktion “Onlinesprechstunde” ist sogar ein dialogorientiertes Element implementiert. Viele Gründe zur Beanstandung gibt es jedenfalls nicht. Was dann aber doch auffällt, ist die relativ eigentümliche Perspektive auf die Heimatstadt Gelsenkirchen. Buschmann präsentiert auf seiner Homepage schließlich voller Stolz den Navigationspunkt “Heimat” in dessen Subnavigation sich der Punkt “Was man über meine Heimat wissen sollte” befindet. Ich habe dort erwartet, dass das übliche (Pflicht-)Bekenntnis zum Traditionsclub Schalke 04 heruntergebetet wird. Was ich dann aber lesen musste, war das leidige Bekenntnis zum Kartoffeldruckmotiv, gefolgt vom Bekenntnis zum Traditionsclub, gefolgt von – “… Mit Beginn der Industrialisierung, wurde 1847 in Gelsenkirchen der erste Bahnhof eröffnet” – Geschichtsunterricht. 

Die Nummer mit dem Geschichtsunterricht hat ja schon mal jemand versucht, nur besonders erfolgreich war dies nicht. Ich persönlich bin jedenfalls der Auffassung, dass man Sätze wie: “In Gelsenkirchen, dem Herz im Revier voll Kraft und Zauber, bin ich geboren und aufgewachsen.” nur dann auf der eigenen offiziellen Homepage belässt, wenn die Diskussion um diesen “Slogan” der SMG völlig an einem vorbei gegangen ist. Immerhin war die Diskussion Gegenstand politischer Debatten. Als führender Politiker der FDP hätte man davon durchaus Notiz nehmen können.

Dass Buschmann in Bezug auf seine Heimatstadt vom “Herz im Revier voll Kraft und Zauber” redet, hinterlässt jedenfalls bei mir einen äußerst unreflektierten Eindruck, den man als Politiker besser vermieden hätte. Wie dem auch sei: In Berlin merkt’s ja keiner… Vielleicht.

, ,

2 Kommentare zu “Marco Buschmanns neue Website.”

  1. Tschoepe
    31. März 2010 at 18:09 #

    Das issen FDP-Mann, der es bis nach Berlin “geschafft” hat.
    Was meinste, was den Gelsenkirchen noch interessiert. 😀

  2. Franz Przechowski
    1. April 2010 at 16:13 #

    Lieber Dennis,

    sei doch bitte etwas nachsichtig! Der Mann ist doch noch Anfänger und braucht noch Zeit zum reifen. Wenn Buschmann auf den selbigen klopft und rührselige “Herz im Revier , voll Kraft und Zauber” Wortfolklore betreibt, dann beweist es doch nur seinen Anfängerstatus als Kommunikator. Es sei denn, er meint mit subtilen Hintersinn, daß das Revier bei der NRW-Wahl voll mit Hannelore Kraft Wählern ist. Glaub ich aber nicht! By the way: rege hier einen Kreativwettbewerb in Sachen Verballhornung dieses unsäglichen Slogans an. Über die witzigste Neuinterpretation wird hier im Blog abgestimmt. Der Gewinner erhält von mir persönlich das neue Buch “Die Energie der Marke” von Schmidt/Vest, Gabler/GWV Fachverlag als Hauptpreis.

    Ich bringe hier meinen Beitrag ein:
    “Herz in der Hose, ohne Saft und Kraft”

    Also, jetzt Ihr….

    Frohe Ostern und Glückauf

Schreibe einen Kommentar

Sagen Sie Ihre Meinung! Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.