Keine Klage

Keine Klage

Die Stadt Gelsenkirchen erwägt nun keine Klage mehr gegen die geplanten Löhrhof Arcaden.
 Wie heute dem Gelsenkirchener Teil der WAZ zu entnehmen ist, gibt es in der Auseinandersetzung zwischen Gelsenkirchen und Recklinghausen bezüglich der Errichtung der “Löhrhofs-Arcaden” nun eine Einigung. Der Investor, die mfi AG, wolle die “[…] die maximal zulässige Verkaufsfläche für einen Zeitraum von mindestens zehn Jahren um 2000 qm auf nun 27700 qm reduzieren […]” (WAZ GE, 11.12.2010). Die Reduzierung von 29700 qm auf nun 27700 qm lässt nun die Sorgen der Gelsenkirchener Verwaltung, die Löhrhof Arcaden könnten der buerschen City schaden, schwinden.

Dieser offenbar auf Quadratmeter bezogene Diskurs geht meiner persönlichen Auffassung an der Sache vorbei. Es ist für Gelsenkirchen völlig unerheblich in welcher Größe die Arcarden kommen. Gelsenkirchen zu stablisieren geht nur auf einem anderen Weg. Es ist nicht wichtig Kraft und Geld aufzuwenden, um andere Städte in ihrer Entwicklung juristisch zu behindern, sondern es bedarf viel Kraft und Geld, Gelsenkirchen in seiner Gesamtheit als Einkaufsstadt Wettbewerbsfähig zu halten. Aber ich wiederhole mich.

,

Trackbacks/Pingbacks

  1. Der Ruhrpilot | Ruhrbarone - 12. Dezember 2010

    […] Gelsenkirchen: Keine Klage gegen Einkaufszentrum…Gelsenkirchen Blog […]

Schreibe einen Kommentar

Sagen Sie Ihre Meinung! Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.