Jürgen Schimanek ist tot.

Der Gelsenkirchener Künstler, Buchautor und irgendwie auch Politik ambitionierte Jürgen Schimanek ist tot. Schimanek verstarb am Samstag, 1.November, in Gelsenkirchen. Der gebürtige Münsteraner war ein umtriebiger Gelsenkirchener Kosmopolit, der 1999 sogar um das Oberbürgermeisteramt gegen Oliver Wittke, Dr.Klaus Haertel und meinen ehemaligen Philosophiepauker Dr.Ernst Sott in den Wahlkampf zog.

Ich weiß nicht mehr so, was er den Gelsenkirchenern Bürgern versprach, aber es muss irgendwas mit der Südsee zu tun gehabt haben. Palmen und Sandstrand waren es glaube ich, die immerhin 3315 Bürger für Jürgen Schimanek an die Urne trieben. Gar nicht so schlecht für einen positiv Verrückten wie ihn. Jürgen Schimanek war beliebt bei allen, die sich selbst nicht so ernst nehmen wollten und die klassische Lokalpolitik für unerträglich langweilig hielten.

Ob es mit ihm substanzielle Veränderungen für die Stadt Gelsenkirchen gegeben hätte, bleibt zu bezweifeln, aber seine Kreativität und Kraft für neue Visionen sollte unvergessen und beachtet bleiben. Jürgen Schimanek starb 75 jährig. Im Geiste jedoch ging er als junger Kreativer.

Wer mehr über Jürgen Schimanek erfahren möchte, kann sich im Wiki der Gelsenkirchener Geschichten informieren.

Der Wahlausgang der Kommunalwahl 1999 in Gelsenkirchen findet sich hier:

 

, ,

Bisher keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Sagen Sie Ihre Meinung! Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.