Gelsennet rockt die Leitung!

Der lokale Telekommunikationsanbieter Gelsennet baut nach einem Bericht der WAZ seine Glasfaserinfrastruktur weiter aus. Das Glasfasergeschäft sieht Gelsennet nach eigenen Angaben als einen maßgeblichen Erfolgsbaustein, dessen Ausbau bereits 2008 vorangetrieben wurde. Wie die WAZ berichtet, belaufe sich die Glasfaserinfrastruktur auf eine Gesamtlänge von rund 274 km in Gelsenkirchen, Herten, Bottrop und Gladbeck.

„Mit unserer jüngst gestarteten Glasfaserinitiative werden wir infrastrukturell die Erschließung von ausgewählten Unternehmen und Gewerbegebieten, Krankenhäusern und weiteren wichtigen Einrichtungen in unserer Region vorantreiben und somit den Wirtschaftsstandort durch eine breitbandige IT-Infrastruktur, die für den Kunden auch bezahlbar ist, weiter stärken“, erklären Thomas Dettenberg und Bernd Mensing, die Geschäftsführer von GELSEN-NET.

Nun aber erfolgt die eigentlich wichtige Meldung für den ein oder anderen mitlesenden Poweruser:

Erstmals in der Firmengeschichte wird GELSEN-NET in 2009 auch Glasfaseranschlüsse für Privathaushalte mit Internet-Bandbreiten von bis zu 100 Mbit/s in ausgewählten Pilotprojekten testen und am Markt etablieren. Denn für die beiden Geschäftsführer ist klar, dass die Glasfaser das Transportmedium Nummer Eins für breitbandige Internetanschlüsse sein wird und auch hier die erfolgreiche Zukunft des Unternehmens liegen wird.

So Kinder, ich muss ma gucken, wo ich den Spaten im Keller habe, ich geh nu ein Schächtlein buddeln, damit die freundlichen Mitarbeiter morgen gleich mal putzig zum Verlegen vorbeikommen…

 

5 Kommentare zu “Gelsennet rockt die Leitung!”

  1. Taner
    5. Mai 2009 at 13:28 #

    Ich würde gerne wissen, ob auch bei mir Internet ab DSL 16.000 möglich ist, dann würde ich nämlich zu Gelsennet wechseln.

  2. Dennis
    5. Mai 2009 at 14:28 #

    Musste mal bei Gelsennet anrufen, die helfen dir da weiter. Bei mir hier in Bismarck ist das leider nicht möglich. Bei DSL 6000 ist Schicht im Schacht. Deswegen budell ich ja seit 12 Uhr am Schacht für die Glasfaser Anbindung 🙂

  3. The Doctor
    5. Mai 2009 at 20:02 #

    Muahahahahaha…….

    Du bekommst es net, du bekommst es net…… 😛

    Bei Gelsennet buddeln die doch immer mitm Bagger die Leitungen kaputt, was glaubst du wie doof die erst ausser Wäsche gucken täten, wenn du denen Dein Spatenbuddelloch präsentierst und sagst: “Bidde sehr! Loch da, tu ma Kabel rein!!!!” *fg*

    Da musse schon nach Arcor wecheln!
    Denn die haben sogar hier in Horst 16k DSL-Verbindungen – auch, wenn bei mir zwar nur etwa 14k ankommen, aber das steht ja auf nem anderen Blatt Papier….

  4. Nicetrise
    6. Mai 2009 at 18:49 #

    Ich hab 16, und das reicht auch 😀 Was will ich mit 100Mbit ? ^^ ist in 5 Jahren vielleicht interessant, wenn die Angebote im Internet weiter so voran schreiten.

  5. Martin
    7. Mai 2009 at 11:14 #

    Was macht ihr denn derzeit mit Euren 16er Leitungen? Ich habe ‘ne 6er und damit die mal richtig ausgelastet ist, muss ich mir schon was einfallen lassen… Klar, an und wann ist mal ein Server dabei, der dann auch die maximale Geschwindigkeit realisiert. Aber das ist doch eher die Ausnahme. Meiner 6000er Leitung ist zumindest für mich derzeit mehr als genug – was den Download angeht. Was ich mir eigentlich wünschen würde, wären mal Verbesserungen im Upload-Bereich! Für mich der einzige Grund, warum 16er Leitungen eventuell interessant sein könnten.

Schreibe einen Kommentar

Sagen Sie Ihre Meinung! Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.