“Das geht rechtlich nicht.”

Die Kaufkraft ist maßgebliches Element einer erfolgreichen Stadt. Dummerweise sind Konsumenten Primadonnen, die dorthin abwandern, wo Shopping zum Erlebnis wird. Bevor wir uns aber über die psychokommunikative Gestaltung der “A-Lagen in Gelsenkirchen” (gibt’s die hier?) unterhalten, damit Einkaufen auch hier zum “Erlebnis” wird, müssen wir in Gelsenkirchen zunächst über das Parken debatieren. Dieses primitivste Element einer Einkaufsmeile ist in Gelsenkirchen nur sehr sporadisch vorhanden. Und die wirklich zentralen Parkmöglichkeiten kosten Geld. Wer es nicht rechtzeitig zur Parkuhr schafft, zahlt viel Geld.

Bis zu einem gewissen Grad ist das in nahezu jeder Kommune so. Und das dadurch eingenommene Geld kommt der Stadt hilfreich zugute. Unterhält man sich allerdings in Gelsenkirchen mit Händlern in der Innenstadt, äußern diese die haarsträubendsten Geschichten rund ums Parken. Oder besser: Rund um kackendreiste Politessen. Der Lieferverkehr werde systematisch von Politessen ins Visier genommen und zur Kasse gebeten, wenn dieser die vorgeschriebene Lieferzeit nur um Minuten überschreite.

Am “Medical Center” an der Ahstraße sollen sogar Krankentransporter mit Knöllchen versorgt werden, wenn Sie gehbehinderte oder schwerkranke zum Arzt bringen. Erst heute beklagt ein Computerhändler aus der Innenstadt (Weberstraße) in der WAZ fehlende Parkmöglichkeiten und den Umstand, dass er die Knöllchen für seine Kunden zahlen müsse, weil er fürchtet, dass sie sonst nie wieder kommen. Nun wolle der Inhaber, um seinen Kunden einen Service zu bieten, Parkplätze vor seinem Geschäft pachten, aber das sei nach Auskunft der Stadt offenbar rechtlich nicht möglich. Eine Lösung liegt also fern.

Fragt sich, wie lange es bei dieser Art der lokalen Wirtschafsförderung noch dauert, bis die Kundschaft fern bleibt. So jedenfalls wird es nix mit der Kraft und dem Zauber.

15 Kommentare zu ““Das geht rechtlich nicht.””

  1. Stefan
    18. Januar 2009 at 16:28 #

    Jetzt sind die fehlenden (kostenlosen) Parkmöglichkeiten schuld, dass den Händlern die Kunden wegbleiben?!

    Ich bin ja kein Fan von den sogenannten “Shopping Malls” auch wenn dort die Parkmöglichkeiten etwas besser “erscheinen” mögen.

    In Gelsenkirchen habe ich noch nie ein Problem gehabt einen zentralen Parkplatz zu finden, allerdings musste ich den ja auch für 50 Cent/Stunde teuer bezahlen 🙂

    Und was die Kunden des Computerhändlers betrifft, nicht unweit steht ein Parkhaus wo man für beschriebene 50 Cent/Stunde parken kann, aber zugegeben, da muss man schon seine Beinmuskulatur ein wenig mehr bewegen.

    Ich persönlich gehe kaum noch in die Innenstadt, weil es dort fast nur noch diese 1€uro-Läden gibt, Geiz-ist-geil, oder billig-ist-willig.
    Und bei den Ausnahmen ist leider der Service wie bei den erstgenannten Geschäften programm.

    Und was die Krankentransporter betrifft, so hatte ich gestern ein erlebnis der “besonderen” Art. Auf der Grothusstraße an der Ampel stehend, schlatete ein zwei Autos hinter mir stehender RTW sein Blaulicht & Sirene ein, um einen “Notfall” bei einer Fastfoodkette mit ‘nem goldenem “M” zu “behandeln”.

    Neugierig wie ich bin musste ich gaffen, leider hat die Behandlung nix gebracht, das Rind war schon tot und in ein Brötchen verpackt…

    I.ü. ist es wirklich schade, dass es rechtlich nicht möglich ist, einen Parkplatz zu pachten, denn dan hätte ich zwei, einen dirket vor der Haustür (der ist Abends immer belegt, wenn ich von der Arbeit komme), und einen in City-Nähe… beide schön “Zentral” 🙂

    In diesem Sinne, nen schönen Sonntag noch…

  2. Dennis
    18. Januar 2009 at 19:49 #

    In Shopping Malls erscheinen die Parkmöglichkeiten nicht besser, sie sind besser.

  3. Stefan
    18. Januar 2009 at 21:16 #

    Ist das so? Im Centro muss ich teilweise mehr weg zurücklegen als in GE.

    Aber die Welt ist ja so wie man sie sieht!

  4. Dennis
    18. Januar 2009 at 23:53 #

    Genau. Das trifft den Nagel auf den Kopf. Und ich freu mich darüber, dass du hier deine Sicht der Dinge erzählst. Natürlich muss man auch mal im Centro weiter laufen als hier in GE. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass du in GE mit einem Knöllchen fürs Einkaufen “bestraft” wirst, ist ungemein größer als im Centro. Einfach deshalb, weil du da auf keine Parkuhr achten musst. Ich sage auch nicht, dass etwa kostenlose Parkplätze ein MUSS sind. Ich deute nur nur an, dass es eben auch kundenfreundlicher geht. Und schließlich darf man sich nicht beschweren oder gar klagen, wenn es andere besser machen und in der Konsequenz erfolgreicher sind.

  5. Nicetrise
    20. Januar 2009 at 01:01 #

    Zitat: Stefan: “Ich persönlich gehe kaum noch in die Innenstadt, weil es dort fast nur noch diese 1€uro-Läden gibt, Geiz-ist-geil, oder billig-ist-willig.”

    Polemik und Stammtischrhetorik hoch 10 !

    Sorry, natürlich respektiere ich deine Meinung, aber akzeptieren kann ich sie weiß Gott nicht. Du scheinst wirklich lange nicht mehr in GE-City gewesen zu sein (Nicht Buer *für die nicht GE´ler*).

    Hier von einer “1-Euro Landschaft” zu reden ist doch wirklich so weit weg von der Wahrheit wie ich zum Mond. (Meine liebste Redewendung in der letzten Zeit)

    Wir haben, wenn es hoch kommt, 2- vielleicht 3 “Schnäppchen-Läden” (Die so genannten 1€ Buden). Dabei muss man aber auch erwähnen, dass wir auch neue Läden haben wie “Esprit” oder den ein oder anderen, ans weibliche Volk gerichteten, Laden. Dazu die üblichen Verdächtigen Kaufhof (extrem Teuer [meiner Meinung nach] mit vielen Markenprodukten), Saturn, Avanti (Gut vielleicht auch im billig-Sektor ein zu ordnen, aber net im 1€-Bereich), H&M, Newyorker, Deichmann, Reno, C&A & wie sie alle heißen. Ich würde gerne sehen und dokumentieren wie weit du in diesen Geschäften mit einem Euro kommst.

    Ich kann dieses ewige runter machen der eigenen Stadt nicht mehr sehen und hören. Man kann sich auch ins Negative reinsteigern. Wir haben zwei Einkaufsstraßen in GE (Und Buer) mit vielen Geschäften wo jeder das findet was er sucht (in der Regel). Aber man kann natürlich auch dumm daher schwätzen und im Centro, Duisburg oder LimbeckerPlatz-Essen in den selben Geschäften sein Geld lassen als in seiner eigenen Kommune.

  6. Stefan
    20. Januar 2009 at 09:06 #

    @NICETRISE:

    Na gut, es ist vielleicht überspitzt dargestellt, aber “m.M.n” kommt das schon hin.
    I.ü. hast du den “Billig-Bäcker” vergessen 😉

    Wenn du hier schon Namen anführst, dann gibbet auch meinen Senf dazu 😉

    Für H&M , NewYorker und Footlocker gehöre ich wohl nicht in die Zielgruppe, deswegen kann ich zur Qualität der Produkte kaum etwas sagen.

    Bei C&A, Deichmann, Reno steigt mir leider oft so ein synthetischer Geruch in die Nase, dass ich dann doch lieber draussen bleibe.

    Für “mich” bleiben eigentlich nur noch Sinn (die machen aber zu) und Kaufhof, der Herrenausstatter (komm nicht mehr auf den Namen) ist ja schon ewig weg, dafür ist jetzt Takko da. Ist ja vergleichbar 😉

    Gut, meine Frau geht nach Esprit, Schmitz (ehemals Haus der Dame), und nach Street-One. Schuhe können wir beide bei Schlatholt kaufen.

    Das ist meiner Ansicht nach nicht wirklich viel.

    Und glaub mir, ich gebe mein Geld auch viel lieber in GE aus als anderswo, wie schon geschrieben ich mag diese Einkaufzentren nicht so besonders. Und ausserdem liebe ich mein GE.

    Letzte Woche hab ich z.B. ein Sportfachgeschäft gesucht, und war überrascht, dass Runnerspoint wohl auch schon länger nicht mehr in GE präsent ist.

    Aber das ist auch alles nur meine Sicht der Dinge.

    Einen freundlichen Gruß

  7. Dennis
    20. Januar 2009 at 11:15 #

    @Stefan: “Und ausserdem liebe ich mein GE.” Na das ist doch mal ne’ Aussage!! Dann bist du hier übrigens genau richtig:-
    )
    @Nicetrice: Schöner Input! Stimmt objektiv ebenfalls. Es gilt, das jetzt in den Köpfen zu verfesstigen bzw. das erst einmal gelungen zu kommunizieren.

  8. Nicetrise
    20. Januar 2009 at 12:22 #

    @Stefan: Erstmal ein großes Lob dafür, dass du Sachlich geblieben bist. Ich bin mir bewusst das ich einen provozierenden Schreibstil hab und nicht jeder damit umgehen kann und falsch darauf reagiert. 🙂 *daumenhoch

    Back to topic:

    Es stimmt schon das nicht jedes Geschäft für jeden geeignet ist. Man muss halt wissen wo man gucken muss für sich selbst bzw. was einem gefällt. Nur was ich ankreide sind diese Pauschalisierungen. Wenn wir GE´ler schon nicht genau hinsehen und von “nur 1€ Läden” sprechen, ist es klar das sich auch Bürger aus anderen Städten irgendwann nicht mehr auf den Weg nach GE machen und hier der Umsatz weiter zurück geht, was wiederum zufolge hat, dass die großen Läden dicht machen und es wirklich nur noch 1€-Läden gibt.

    Also wenn ich ne Jeans brauch, krieg ich sie in der City. Wenn ich Pullover brauche finde ich sie in der City. Genauso wie Schuhe,Socken,Schals,Mützen und Jacken. Ich hab da weniger Probleme. (Außerdem hat man mit Buer noch ne zweite Alternative)

  9. The Doctor
    20. Januar 2009 at 13:25 #

    Auch wenn das hier jetzt nur was am Rande mit dem Thema zu tun hat, könnte mir ggf. ja doch jm. von Euch helfen!!

    Ich suche seit ner Ewigkeit ein Sportfachgeschäft, dass in der Lage ist Badmintonschläger zu bespannen und dabei nicht gleich Dagobert Duck-mäßige Preise dafür verlangt!!

    Ich komm da jetzt nur drauf, weil oben erwähnt wird, dass Runnerspoint dicht gemacht hat (was im übrigen schon länger der Fall ist)!!

    Sämtliche “reinen” Sportfachgeschäfte in GE und Umgebung, so sie denn nicht integrierte Abteilungen irgendwelcher Warenhausketten ala Kaufhof sind, scheinen in den letzten 3 Jahren auf und davon zu sein!
    Und jene Ketten, die noch Sportabteilungen unterhalten, besitzen leider nicht den Service des Bespannens, oder, wenn doch, dann wollen sie meist 30€ und mehr für das Bespannen eines Schlägers haben, was ich allerdings nicht bereit bin auszugeben!

    Karstadt-Sport/Sportabteilung im Kaufhof/Sportabteilung in REAL u.Ä. machen es bspw. überhaupt nicht!

    Kennt jm. vll. noch ein Sportfachgeschäft, das sowas macht??

    Was 1€-Läden angeht, so gehört für mich Tedi und Kick in diesselbe Kategorie, genauso wie Pfennigland und dieser 1€-Laden der im ehemaligen Böcker drin ist.

    Sicher haben wir nicht übermäßig mehr solcher Läden in GE, wie es in anderen Städten auch der Fall ist, doch rein subjektiv, auf grund der vergleichsweise relativ geringen Größe der Bahnhofstrasse, kommt es einem manchmal doch so vor, als ob es weit aus mehr wären, als es tatsächlich sind!

    In Sachen Parkplatz empfinde ich einzig allein die Stadt Essen als noch größeren Abzocker!
    Da zahlt man, je nachdem wo man parkt, für 30min 50C – während in GE, für denselben Preis, 60min geparkt werden kann.
    Auch nehmen die Automaten in Essen nur Münzen ab 50Cent an -> 10er und 20er werden wieder ausgespuckt und wenn man versehentlich zuviel Geld reinwirft, dann rückt die Kiste das Geld nicht mehr raus, sondern behält es als Parkgebühr ein, was ich als eine Unverschämtheit erachte!!

  10. Stefan
    20. Januar 2009 at 15:19 #

    @The Doctor:
    In GE fällt mir leider auch keiner ein.

    @NICETRISE:
    Kein Problem wir sind ja hier um Meinungen auszutauschen. Und mein Motto lautet:
    “Vertritt deinen Punkt, aber zeug immer von Respekt !”

    Zum Thema:
    Ich wohne in Gelsenkirchen, arbeite in Mülheim, studierte in Duisburg und meine Eltern wohnen in Gladbeck.

    Zur Duisburger City kann ich kaum was sagen, weil ich schon 8 Jahre nicht mehr da war. Wenn ich aber GLA, MH und GE vergleiche, kann man schon parallelen ziehen, dass sich immer mehr “alteingesessene” Geschäfte (aus welchem Grund auch immer) zurückziehen.

    Das finde ich sehr schade und bedenklich.

    Klar, wo Altes weicht, entsteht was Neues, und man sollte aufgeschlossen genug sein und dem Neuen eine Chance zu geben.

    Nur wenn ich sehe das viele Geschäfte aufgeben und dann an dieser Stelle, der “gefühlte” 1000ste sagen wir mal “unteres Preissegment Shop” aufmacht, oder Handyladen, dann schwillt mir der Kamm!

    Und oft frage ich mich, wie es soweit kommen konnte.
    Oft ist ja (u.a. auch mal in diesem Blog) von fehlender http://de.wikipedia.org/wiki/Kaufkraft_(Konsum) die Rede.
    Nur wenn diese doch bekanntermaßen in GE fehlt, weshalb gibt es da anscheinend keine Instrumente um dem “Verfall” aufzuhalten?

    Klar, kann ich all diese Sachen die du aufgeführt hast in GE bekommen, nur dieser sagen wir mal “Bummelfaktor” fehlt mir inzwischen vollkommen.

    Ich möchte nicht nach Essen zu Sportcheck wenn ich Sachen für den Winterurlaub brauche.

    Es gibt ja auch einige Fachgeschäfte in GE die ich nicht missen möchte, nur kauf ich i.d.R. nicht so oft eine neue Waschmaschine, E-Herd oder auch Porzellan.

    GE ist bestimmt nicht soooo schlecht wie sein Ruf, aber durchaus verbesserungswürdig, die Frage ist nur was wir alle dafür tun können.

    Von Seiten der Stadt wären kostenlose Parkplätze wohl schon mal ein Anfang, oder?

  11. Dennis
    20. Januar 2009 at 19:15 #

    LoL Stefan, jetzt hab ich aber den Eindruck, dass du von deinem ersten Kommentar bis zu deinem letzten, deine Meinung mal eben komplett revidierst 🙂

  12. Stefan
    21. Januar 2009 at 08:43 #

    Nein, Dennis.
    Ich sehe kein Parkplatzproblem, ich wollte mit meinem letzten Satz nur wieder den Bogen zum eigentlichen Thema spannen.

    Vielleicht gibt es andere Probleme die eher Priorität genießen sollten.

  13. Nicetrise
    21. Januar 2009 at 12:51 #

    @Stefan: Wenn du von den “alteingesessene Geschäfte” sprichst, meinst du dann Wahrenhausketten wie Kaufhof,Karstadt,Böker usw. ?

    Denn wenn ja, sehe ich weniger ein Problem der Kaufkraft der Bürger, sondern eher das Problem der inneren Gestaltung des Geschäfts sowie die mittlerweile verfehlten Angebotspaletten. Es ist doch im Moment so, dass es in den Geschäften selbst 100 vermietete Abteilungen gibt. Man muss von Ecke zu Ecke, von Esprit zu Adidas. Anstatt wie es früher gern gesehen und erfolgreich war: Herren-Damen, Hosen-Jacken. Wo egal welche Marke, alles auf einem Platz war und man kein Lageplan brauchte und ein Notizblock um die Preise nach gefühlten 2Km Strecke, rauf und runter, vergleichen zu können.

    Außerdem sind Läden wie Kaufhof etc. (wie schon von mir erwähnt) unverdient überteuert. Grade in Gebieten wie GE wo ja die Kaufkraft so erheblich gering ist *Aus dem Fenster guck und 5 neue Sterne vorbei fahren sehe*

    @Parkplätze: Sie könnten wenigstens den Markt und das Parkhaus oben bei Medion kostenlos machen. Die Wohngebiete, wo ja meist nur Anwohner mit Parkschein-B stehen, sollten ruhig zum Schutz dieser, gebührenpflichtig sein.

  14. Dennis
    21. Januar 2009 at 14:41 #

    @ Nicetrice : Was hast du denn gegen Kaufhof ? Das ist doch noch einer der Läden, die Qualität bieten. Ich bin so froh, dass wir wenigstens noch die Galeria Kaufhof haben…

  15. Nicetrise
    21. Januar 2009 at 23:13 #

    Preise sind übertrieben für das was die da verkaufen 😛

Schreibe einen Kommentar

Sagen Sie Ihre Meinung! Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.