Christoph Schlingensief ist tot

Ein Vertreter der absoluten deutschen Kultur Avantgarde, Christoph Schlingensief, ist tot. Gestorben an der teuflischen Krankheit Lungenkrebs, der Schlingensief seit Anfang 2008 tapfer entgegen trat. Im Alter von nur 49 Jahren geht die Elite der gekonnten Provokation von uns und hinterlässt der Öffentlichkeit ein pessimistisches, z.T. apokalyptisches Bild auf die Gegenwartsgesellschaft. Sein Tod inspiriert die Medienlandschaft zu facettenreichen Nachrufen. Ein Überblick:

Die Ruhrbarone: Thomas Meiser über “Schlinge” im Interview mit Helge Schneider.    (Ich dachte als ich vom Tod erfuhr zunächst an die legendären Interviews mit /bei Friedman)  

Spiegel Online: Rebell der Republik.

Zeit Online: Schlingensief, der Unersetzliche. (Tipp)

Welt Online: Tod des liebeswerten Provokateurs.

3 Kommentare zu “Christoph Schlingensief ist tot”

  1. Siegfried Anton Paul
    22. August 2010 at 14:51 #

    Und wieder hat ein Grosser dieses Landes den Kampf gegen den Krebs verloren. Auf jeden Fall wird das Werk und das Wirken von Schlingensief noch weit über seinen Tot hinaus wirken. Schlingensief, der ja Autodidakt war, zeigt uns auch, wie weit man es bringen kann, wenn man sich selbst motiviert. Wir werden noch lange an ihn denken.

    Siegfried Anton Paul

  2. Katja
    23. August 2010 at 14:41 #

    Ich finde es schlimm, dass so ein Genie so früh gehen musste.

  3. Max
    29. August 2010 at 16:27 #

    Es bewahrheitet sich leider immer wieder, dass die Guten immer zu früh sterben. Nur eins kann alle Hinterbliebenen Trösten: Seine Stimme und Seele bleibt, auch wenn die Nachrufe bereits verklungen sind!

Schreibe einen Kommentar

Sagen Sie Ihre Meinung! Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.