5.45Uhr wird zurückgerufen.

Soso. Das Leben treibt schon seltsame Stilblüten. Die WAZ hatte über die angeblich schlechten Arbeitsbedingungen bei Tectum – einem Callcenter Unternehmen aus Gelsenkirchen – berichtet, dessen Arbeitsbedingungen von der Gewerkschaft Ver.di mit  “Sklaven-Zustände” umschrieben werden. Uns, die wir keinen Einblick in die Unternehmensethik haben, bleibt zur Beurteilung der sich auftuenden Nachrichtenlage nur das Image der Branche und die Berichterstattung der WAZ. Fügt man diese Aspekte nun zusammen, könnte man am Frühstückstisch glatt einen handfesten Skandal um Tectum wittern und uns glücklich schätzen, dass die vielen tollen Journalisten bei der WAZ und die aufopferungsvollen Jeanne d’Arc’s von Ver.di sich für die Mitarbeiter einsetzen. Getz is dat aber so, dass dat imma anders kommt alse denks. Denn heute ging  die Branche auf die Straße, die Sie mit unterdrückter Nummer immer beim Kötteln stört, um Ihnen mitzuteilen, dass Sie in der engen Wahl von was auch immer sind und man nur noch Ihre Kontonr. bräuchte. Und die Demonstranten protestierten nicht etwa gegen die Zustände im Unternehmen, sondern gegen die Gewerkschaft Ver.di. Die Mitarbeiter finden nämlich gar nicht, das Tectum doof ist. Ver.di ist doof, sagen die Mitarbeiter. Ich weiß ja nicht, wie es Ihnen geht, aber angesichts solcher Stilblüten, kann man glatt der Auffassung sein, dass es Gewerkschafter auch schon mal einfacher hatten. Auch, wenn es uns Aussenstehenden verborgen bleiben wird, wer nun wirklich doof ist, gilt oft der Satz: “Wes’ Brot ich es’ ,des Lied ich sing”. Nicht immer, aber immer öfter.

4 Kommentare zu “5.45Uhr wird zurückgerufen.”

  1. S. Tschoepe
    11. Juli 2009 at 00:01 #

    Gab’s zu Tectum nicht schomma wat in diesem Gelsenkirchen Blog? Oder hab’ ich dat falsch im Kopp? Ach doch ja, gab’s tatsächlich! ^^

    Und wenn die Mitarbeiter dort auf die hiesigen Arbeitsbedingungen stehen, dann soll man sie ihnen doch bitte auch zugestehen. Wo DOM ist, musset auch sub geben – und andersrum.

  2. Taner
    11. Juli 2009 at 02:19 #

    Ja ein unglaubliches, aber doch relativ einfaches Geschehen: [EDITIERT Gelsenkirchen Blog], ich kenne Leute, die dort arbeiten und mir aus erster Hand berichten und alle Vorwürfe bestätigen – meiner Meinung nach ist sowas hier auch ganz klar ein Verstoß gegen die Würde des Menschen, gegen die Meinungsfreiheit: Gegen seine eigene Meinung vorgehen und eine aufgezwungene nach außen kundtun zu müssen, unter Androhung von Kündigung o.ä. und noch schlimmer finde ich teilweise die Kommentare zum Artikel auf DerWesten.de aber ich zumindest weiß schon lange, die Leute, die da kommentieren haben leider oft weniger Hirn als [EDITIERT], wenn er sagt:”Mehr Kapitalismus wagen!” – und ja, das muss ich auch mal so sagen.

    [Edit: Bitte keine Behauptungen, die objekektiv nicht belegbar sind, in die Kommentare schreiben. Gelsenkirchen Blog]

  3. Dennis
    11. Juli 2009 at 08:42 #

    @Taner: Ich bitte dich inständig vorsichtiger zu formulieren. Bitte kommentiere ausschließlich objektive Fakten oder deine eigene Meinung. Vermutungen kennzeichne bitte als solche. Das was bei derWesten.de in den Kommentaren geschieht, müssen wir hier ja nicht nachmachen :-)Wir sollten immer fair bleiben, jedem gegenüber.Ich denke, du verstehst das.

  4. Taner
    11. Juli 2009 at 14:02 #

    Alles klar. Thema regt mich nur auf :).

Schreibe einen Kommentar

Sagen Sie Ihre Meinung! Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.