Zwei schwere Überfälle in GE.

29 December 2011 von Dennis

Überfall einer Tankstelle auf der Wanner Straße.

Am gestrigen Abend ereigneten sich im Stadtgebiet zwei Raubüberfälle, bei denen die Täter ihre Opfer mit einer Schusswaffe bedrohten. Bei dem 1. Tatort handelt es sich um eine Tankstelle auf der Wanner Straße 175 im Ortsteil Bulmke-Hüllen. Ein bislang unbekannter Täter betrat kurz nach 19:00 Uhr den Verkaufsraum der Tankstelle. Nachdem er sich kurz nach einigen Artikeln in den Regalen umgeschaut hatte, ging er mit einer schwarzen Pistole in der Hand auf die 51-jährige Angestellte zu, forderte sie auf die Kasse zu öffnen und das Geld herauszugeben. Dabei richtete er die Waffe gegen die Angestellte. Diese tat völlig verängstigt wie ihr befohlen und gab dem Mann die Einnahmen.

Anschließend verlangte er noch nach mehreren Schachteln Marlboro und West. Sowohl das Geld, als auch die Zigarettenschachteln packte der Täter in eine schwarz-weiß gemusterte Plastiktüte und flüchtete dann aus dem Verkaufsraum in Richtung Konradstraße. Eine durch die Polizei eingeleitete Fahndung nach dem Täter verlief negativ. Beschreibung: ca. 25 – 35 J., ca. 170 – 175 cm groß, schlank, schwarze halblange Haare, dichte, buschige Augenbrauen, Schnäuzer. Er trug ein helles Basecap, eine braune oder schwarze längere Jacke, Jeans und helle Turnschuhe mit einem grünen Streifen an der Seite.

Auch der Netto-Supermarkt  in Gelsenkirchen Buer wurde überfallen.  

Bei dem 2. Tatort handelt es sich um die Filiale des Netto-Lebensmittelmarktes auf der Emil-Zimmermann-Allee in Buer. Gegen 22:00 Uhr betrat ein maskierter  Täter den Markt und ging mit gezogener schwarzer Pistole auf die beiden Angestellten (20 u. 44 J.) zu. Er forderte von den Frauen die Herausgabe der Einnahmen aus dem Tresorraum. Die vollkommen verängstigten Opfer kamen der Forderung des Täters nach und öffneten den Tresor. Der Mann schüttete das Schein- und Münzgeld in einen mitgebrachten Rucksack und ging anschließend mit den Frauen zum Kassenbereich zurück. Auch dort ließ er sich das Geld aus den Kassen geben. Anschließend forderte er die Frauen auf, sich auf den Boden zu legen und sich ruhig zu verhalten. Nachdem diese sicher waren, dass der  Täter das Ladenlokal verlassen hatte, alarmierten sie die Polizei.

Eine Fahndung nach ihm verlief negativ. Beschreibung: ca. 180 – 185 cm groß, schlanke Statur, sprach mit leichtem osteuropäischen Dialekt, trug eine hellblaue mit auffälligen weißen Nähten versehene Jeanshose, dunkle Stoffjacke, eine schwarze Stoffmaske (ähnlich Sturmhaube) und schwarze Stoffhandschuhe. Zeugen/Anwohner die zu den genannten Zeiträumen verdächtige Beobachtungen gemacht, bzw. Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten sich unter 0209/365-8112 oder -8240/Kriminalwache zu melden. Insbesondere bittet die Polizei den Mann, der unmittelbar vor dem Überfall, die Tankstelle als Kunde verlassen hatte, sich zu melden. Es soll sich dabei um einen ca. 55 – 60-jährigen, untersetzten Mann halten. (G. Hesse)

(Quelle und Kontakt: Polizei Gelsenkirchen Pressestelle Guido Hesse Telefon: 0209-365-2012 Fax: 0209-365-2019 E-Mail: pressestelle.gelsenkirchen@polizei.nrw.de www.polizei.nrw.de/gelsenkirchen )



1 Kommentare

  1. Harley sagt:

    Sowas hätte ich in anderen Stadtteilen erwartet … Buer ist doch eigentlich eher ruhig.

    In Marl nehmen die bewaffneten Überfälle auch zu – vielleicht die gleiche Bande?

Ihre Meinung ist wertvoll.








Anzeigen