Wulfmeier Gelände wird zur Waschstraße

26 April 2012 von Dennis

Nachdem das Gelsenkirchen Blog darüber berichtete, dass das ehemalige Gebäude des Wulfmeier Autohauses abgerissen wird, hat sich der Stadtspiegel Gelsenkirchen die Mühe gemacht zu recherchieren, was nun aus der Freifläche wird. So ein “Loch” im Stadtbild sieht schließlich nicht wirklich schön aus. Ergebnis dieser Recherche ist nun, dass das Grundstück offensichtlich von der für professionelle Waschanlagen bekannten Otto Christ AG aus Süddeutschland vor bereits einem Jahr ersteigert wurde. Diese Information lässt dann auch direkt darauf schließen, was in naher Zukunft an der Kreuzung Grothusstraße / Gewerkenstraße für uns errichtet werden wird. Richtig. Eine Waschanlage. Und damit man während das Auto vermutlich vollautomatisch gereinigt wird nicht verhungert, soll gleichzeitig eine Bäckerei in das Bauwerk integriert werden. Die entsprechenenden Bauanfragen seien schon beantragt, so der Stadtspiegel.

Günstige Waschanlagen in Gelsenkirchen buhlen dann um Kunden.

Für uns Gelsenkirchener bedeutet dies dann sehr wahrscheinlich, dass wir für die allwöchendliche Autowäsche paradisische Preiskämpfe erleben werden. Denn im Grunde vor Kopf der von der Otto Christ AG geplanten Waschanlage, nämlich auf der Gewerkenstraße, befindet sich die Großwaschanlage “Wascharena“, die für sich mit günstigen Preisen und textiler Autowäsche wirbt. Nimmt man die automatische Waschanlage der ebenfalls dort ansässigen Aral Tankstelle hinzu, erscheint der Markt in diesem Stadtteil mehr als gesättigt zu sein. Vielleicht keine kluge Entscheidung der Otto Christ AG hier ein derart großes Invest zu tätigen. Lassen wir uns überraschen.



4 Kommentare

  1. maggie szodruch sagt:

    Wie gut, dass es den Stadspiegel gibt, da erfährt man mittlerweile mehr aus dem Stadtgeschehen, wozu brauchen wir noch die WAZ?

  2. Jörg sagt:

    Oh, der Standort ist aber für eine neue Waschstraße wirklich nicht gut. Die Wascharena wird gut angenommen. Da ist nicht mehr viel Luft für einen weiteren Anbieter.

  3. Kai sagt:

    Also wenn ich mal ganz ehrlich sein soll… Diese Standortwahl ist nicht nur ungeschickt, sondern mal wieder ein weiteres Highlight in der Stadtplanung in Gelsenkirchen.

    Die Wascharena wird ja nun wirklich gut angenommen (bin da selbst meistens). Denen jetzt direkt vor der Nase einen Konkurrenten aufzubauen ist doch totaler Schwachsinn in meinen Augen.

    Bin mal gespannt, wie das ausgeht, halte das aber für den größten Humbug ;-)

  4. Dr.Wolfram Schnieders sagt:

    @Kai Grundsätzlich liegst du in der Sache richtig. Nur wird wohl die Christ AG selbst dieses Grundstück nicht ohne vorherige Besichtigung ersteigert haben, nehme ich mal stark an. Wenn sie dann trotz der Wascharena eine Waschstraße errichten wollen, dann werden sie es wohl ganz gut abschätzen können, ob da noch etwas für sie als Anbieter “übrig” bleibt. Preisdifferenzierungstrategie, für Mercedes S Klasse Fahrer und so :-)

    Die Stadt Gelsenkirchen sehe ich da nicht in der Pflicht, den Markt zu regulieren.

Ihre Meinung ist wertvoll.








Anzeigen