Straßenmädchenmanieren in Gladbeck

Da soll doch mal einer sagen, Politik sei langweilig. Im Rat der Stadt Gladbeck kam es zu einem Eklat. Und zwar habe Gladbecks Oberbürgermeister Ulrich Roland die stellvertretende CDU-Bürgermeisterin Maria Seifert, im Rahmen einer Dabatte um den Wochenmarkt, herabgewürdigt. Seifert lege eine Straßenmädchenmanier an den Tag, soll Roland gesagt haben, woraufhin (laut Radio-Emscher-Lippe) Seifert weinend den Saal verließ. Mit ihr verließ dann die komplette CDU-Fraktion den Saal. Ob die auch alle geweint haben, ist nicht überliefert.

4 Kommentare zu “Straßenmädchenmanieren in Gladbeck”

  1. Sonja
    31. Oktober 2008 at 22:18 #

    hmm, ob jemand, der so nah am Wasser gebaut ist dort richtig am Platz ist?

  2. Straßenköter
    1. November 2008 at 03:23 #

    Ob jemand, der diffamiernd im Sinne von Sozis WC agiert, sich nicht lieber in Afghanistan bewähren sollte, fragt…

  3. Martin
    1. November 2008 at 15:23 #

    „Ob die auch alle geweint haben, ist nicht überliefert.“

    rofl XD

  4. Stefan
    1. November 2008 at 16:09 #

    Maria Seifert ist so um die 70 – was Roland da gebracht hat geht überhaupt nicht.

Schreibe einen Kommentar

Sagen Sie Ihre Meinung! Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.