RuhrhochN: Ein Slogan, der erst morgen funktionieren muss ?

Entschuldigung, aber so einen Unsinn habe ich selten aus dem Mund von Marketingspezialisten gehört. Und ich bin mir auch sehr sicher, dass eine solche Einstellung bei einem privatwirtschaftlichen Akteur die Alarmglocken zum Schrillen gebracht hätte. Ein Initativkreis lässt sich das – wie es scheint – jedoch gefallen. Ruhr Hoch N ist und bleibt vollig sinnfrei. TeamworkCapital ist ebenso unscharf. Oder maßen wir uns im Ruhrgebiet ersthaft an, die einzige Metropole auf der Welt zu sein, die allein zum Teamwork fähig ist? Dopheide widerspricht sich, zumindest im Artikel bei der Westen, fundermental.  Zunächst heißt es:

Wie Frank Dopheide, Chef des deutschen Ablegers der Werbeagentur Grey deutlich machte, soll Ruhr hoch n vor allem eines: Für die Region eine Marke entwickeln, die sich auf dem Weltmarkt etablieren kann. Deshalb müssen Slogan und Kampagne vor allem eines sein: international verständlich. „Es sollte“, unterstrich Dopheide, „keine emotionale Kampagne sein“, sondern weltweit Aufmerksamkeit auf die Region lenken. (Hervorhebung von mir)

Und dann:

Und es komme, so Dopheide, für eine internationale Marke nicht so sehr darauf an, sofort und immer richtig verstanden zu werden. Sie muss nur eingängig und Aufmerksamkeit erregen.

Ahso. Was denn jetzt ?

Nur müssen wir doch konstatieren, dass das Ruhrgebiet noch immer keine professionell geführte Marke ist ( Um eine zu werden, sollte sie also verstanden werden). Und, wie es sich andeutet, auch niemals eine werden wird. Denn eine Marke entsteht immer in der Masse der Rezipienten, niemals beim Sender. Auch dann nicht, wenn der Sender Dopheide heißt.

Was bleibt, ist ein visuell sehr ansprechendes Logo und hoffentlich noch etwas Zeit, die Sekundärliteratur zur Erläuterung dieser Kampagne zu drucken.

4 Kommentare zu “RuhrhochN: Ein Slogan, der erst morgen funktionieren muss ?”

  1. Niko
    13. März 2008 at 23:46 #

    Ich kann ehrlich gesagt den Positiv-Twist der Journalisten nicht verstehen. Am besten gefiel mir ein Kommentar bei DerWesten, der da lautete: Mann kann Sch…. nicht polieren. Das triffts.

Trackbacks/Pingbacks

  1. blog.50hz.de - 13. März 2008

    Ruhr hoch n: Ja, es ist gut…

    Zumindest viel besser als erwartet. Da kann ich mich dem Ruhrbaron Stefan Laurin nur anschließen.
    Einige meiner wesentlichen Kritikpunkte werden durch die Bildsprache entkräftet. So angeordnet wirkt der Slogan nicht mehr lang und holperig. Bi…

  2. Sonja Pawlowski » Slogan für Ruhr 2010 - 16. März 2008

    […] im Moment geht es wirklich wieder rund. Viele Blogger beschäftigen sich mit den neuveröffentlichten Slogans der einzelnen Städte, […]

  3. Neu von dem Macher von Ruhr Hoch N // Gelsenkirchen Blog - 14. Oktober 2011

    […] Bild  ”Ein starkes Stück Ruhrgebiet“ von Butter, sondern die eher weniger gloreiche Kampagne RuhrhochN von Grey. Damals empörte die eher als dahingerotzt statt strategisch geplant anmutende Kampagne […]

Schreibe einen Kommentar

Sagen Sie Ihre Meinung! Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.