Mysteriöser Mord in Gelsenkirchener Hotel


In Gelsenkirchen ereignete sich an diesem Wochenende ein mysteriöser Mordfall. So sei nach Polizeiangaben ein Mann aus Bremen am Düsseldorfer Hauptbahnhof zur Bundespolizei gegangen, um mitzuteilen, in Gelsenkirchen eine Frau getötet zu haben. Nachdem die Polizei dem Hinweis nachging, fand sie am angegeben Ort – ein Hotel in Gelsenkirchen – tatsächlich die Leiche einer Frau. Die Frau wurde vom Täter mit einem Messerstich im Brustbereich getötet.

In welchem Gelsenkirchener Hotel wurde die Leiche gefunden?

In welchem Gelsenkirchener Hotel sich der Mord genau abspielte, wollte die Polizei aus Ermittlungsgründen noch nicht mitteilen. Auch nähere Angaben zum Motiv des Täters wurden über die Presse noch nicht bekannt. In der Gelsenkirchener Öffentlichkeit wird derzeit viel über den Ort des Verbrechens spekuliert. Ich welchem Gelsenkirchener Hotel die Leiche gefunden wurde, spielt sicherlich für die weiteren Ermittlungen keine tragende Rolle. Den Ort jedoch geheim zu halten, ist vielmehr für den Hotelbetreiber von Bedeutung, zumal sicherlich niemand gern in ein Hotelzimmer einkehrt, indem jemand ermordet wurde.

In welchem Zusammenhang der Mord letztendlich steht und ob es sich, wie öffentlich wild spekuliert, bei der Toten um eine Prostituierte handeln soll, ist – wie angesprochen – unklar. Bisher geklärt ist offenbar der Täter. Der Mann ist geständig und verfügt nach Angaben der Ermittler über Wissen, das nur der Täter haben kann.

,


-Anzeige-

5 Reaktionen zu “Mysteriöser Mord in Gelsenkirchener Hotel”

  1. Isi
    28. Februar 2016 at 22:24 #

    Das klingt ja leider wie im schlechten Film. Mittlerweile ist die Kriminalität im Vergleich zu den letzten 20 Jahren komplett anders.
    Mein Beileid an die Familie, Freunde und Angehörigen der verstorbenen Frau

  2. Marius Raabe
    29. Februar 2016 at 14:47 #

    Der Mord soll wohl im IBis in der Innenstadt stattgefunden haben, berichtet die BILD. Da gibt’s „natürlich“ auch Fotos. Es soll auch keine Prostitiuerte gewesen sein, sondern eine Beziehungstat gewesen sein.

  3. Stefan Klinker
    1. März 2016 at 11:11 #

    Und inwiefern handelt es sich hierbei um einen mysteriösen Mord? Klingt für mich aufgeklärt, wenn der Täter ein Geständnis macht und man aus anderen Zeitungsartikeln lesen kann, dass es sich um eine Beziehungstat handeln soll. Anscheinend hatte der Mann direkt nach seiner Tat Reuegefühle und ist deswegen zur Polizei gegangen.

  4. Marius Raabe
    1. März 2016 at 17:02 #

    Insofern, als es vielleicht in Gelsenkirchen nicht alltäglich ist, Leichen im Intercity Hotel vorzufinden. Komische Rechtsauffassung haben hier einige Leser …

  5. Dennis
    1. März 2016 at 18:05 #

    Das sehe ich aber auch so.

Schreibe einen Kommentar

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar. Ihre Meinung ist uns wichtig.