Mord in Resser Mark: Frau wurde erstochen.

Mord in Resser Mark: Frau wurde erstochen.

Foto: Google Maps Screenshot

-Anzeige-

Bei dem Mord in der Resser-Mark in Gelsenkirchen, hat die Polizei heute erste Erkenntnisse zu der Tat geäußert. Der mutmaßliche Mörder der 63-jährigen Frau wurde bereits festgenommen. Bei dem Festgenommenen handelt es sich nach Angaben der Polizei um einen Mann aus der Nachbarschaft.

49-jähriger Mann wurde in Borken festgenommen

Der Tatverdächtige 49-jährige Nachbar ist nach den eingeleiteten Ermittlungen noch am späten Abend des Tattages in Borken – gewissermaßen auf der Flucht – aufgegriffen und festgenommen worden. Bei dem Mann soll es sich um eine alleinstehende und eher sozialschwache Person handeln. Angaben zum Motiv der Tat gibt es nach Polizeiangaben bisher nicht. Fest steht allerdings inzwischen, dass die 63-jährige mit einer Vielzahl von Messerstichen getötet wurde. Offenbar lauerte der Mann, der Frau beim Gassi gehen auf und überfiel sie auf dem Wirtschaftsweg in der Resser Mark.

Tatwaffe liegt der Polizei vor

Die Polizei hält sich bezüglich konkreter Aussagen über die Tatwaffe bei dem Tötungsdelikt aus ermittlungstaktischen Gründen noch zurück, weist aber darauf hin, dass ihr das Mordwerkzeug vorliegt und dieses derzeit kriminaltechnisch untersucht wird. Auch gibt es inzwischen Auskunft darüber, was mit dem Riesenschnauzer geschehen ist. Dieser befindet sich im Tierheim und scheint unversehrt. Dieser war es auch, der den Lebensgefährten der Frau zur Suche nach der 63-jährigen  veranlasste. Das Tier wurde im Tierheim abgegeben, nachdem es im Umfeld unbeaufsichtigt herumlief. Nachdem der Lebensgefährte vom Tierheim benachrichtigt wurde, begab er sich auf die Suche nach der Partnerin und fand sie schließlich von Messerstichen übersät auf dem Wirtschaftsweg.

, ,

Bisher keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Sagen Sie Ihre Meinung! Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.