Journalisten stinken…

…zumindest wenn sie bloggen. Und auch nur der NRW-CDU. Es ist schon bezeichnend, was der CDU-Generalsekretär Andreas Krautscheid so als „Dorn“ im Auge bezeichnet und sich zeitgleich doch in der Rolle eines Volksvertreters wähnt. Volksvertreter, im Unterschichtsslang auch als „Politiker“ bezeichnet, haben die Verpflichtung zur absoluten Transparenz. Diese Transparenz schafft in der Demokratie in der Regel der Journalismus. Zum Unglück derVerlagslandschaft und zum Wohle der Demokratie differenziert, pluralisiert und fragmentiert sich dieser Journalismus nun zu einer nicht mehr steuerbaren Instanz bei der Herstellung von Transparenz. Dies ist kein gesellschaftliches Problem, sondern ein unfassbarer Zugewinn.

Der CDU Generalsekretär scheint – folgt man Presseberichten – von Transparenz nicht allzuviel zu halten. Er sieht seine Partei, die NRW CDU, als Opfer eines Datenskandals und fühlt sich, zumindest stellt es DerWesten so da, z.B. durch Enthüllungen der Ruhrbarone “ bedroht“.
Dem Handelsblatt sagte Krautscheid offenbar:
 

„Vor allem im Auge hat Krautscheid die Blogs „Wir in NRW“ und „Ruhrbarone“, die in der Vergangenheit aus internem CDU-Material berichtet hatten. „Ruhrbarone“ habe mit weiteren Enthüllungen gedroht, so Krautscheid. „Es ist eine neue Qualität, dass ein Blog mit geklauten E-Mails arbeitet“, sagte der CDU-Mann“

Ich empfinde solche Worte aus dem Mund eines Parteivertreters, dessen Partei mit Steuergeldern Steuerdatendiebe alimentiert, als äußerst gewagt. Das ist m.E. eine Doppelmoral. Es ist gut, dass die Informationstechnologie (im weitesten Sinne) Steuerbetrüger ans Messer liefert. Und es ist auch gut, dass Blogs – auf welchem legalen Wege auch immer – Politiker ans Messer liefert, die ihr Amt mißbrauchen. Ein lupenreiner Demokrat, dürfte eigentlich nichts dagegen haben.

Die Ruhrbarone argumentieren ähnlich und ausführlich.

Nachtrag: Ich sehe gerade, dass Krautscheid seiner Partei mit seinen Äußerungen – aus meiner Sicht – schon jetzt einen massiven Schaden zugefügt hat. Schaden in Form eines PR GAU’s nämlich. Es sind ein paar mehr Blogs, die Vorgehensweise der NRW CDU skandalös finden.


-Anzeige-
Bisher keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar. Ihre Meinung ist uns wichtig.