Grey turns into deep black.

Es würde mich nicht wundern, wenn die Agentur Grey, Leitagentur der inhaltlich misratenen Ruhrgebiets Kampage, in ihrem Portfolio zeitnah den Punkt “Medien Manipulation” aufnimmt. Zumindest, wenn es stimmt, was die WAZ heute deutlich auf der ersten Seite als Fakt präsentiert: Grey soll in Leserkommentaren die eigene nun überarbeitete Kampagne gelobhudelt haben. Und das gleich mit bescheidenen 15 Kommentaren. Intelligenterweise vom gleichen Rechner. Bei soviel Medienkompetenz bei der Medienmanipulation, will man nicht glauben, was die Damen und Herren bei Grey so für diesen Schwachsinn verdienen. Die “Experten” bei Grey verbrennen buchstäblich eine halbe Million Euro und liefern kryptische und inhaltsfremde Phrasen. Es wird nun Zeit, dass die Verantwortlichen beim Initiativkreis die Agentur wechseln und Grey in Regress nehmen. Das was Grey hinterlässt, ist aus meiner persönlichen Sicht ein Imageschaden und kein Imagegewinn. Bevor das noch skandalöser wird, sollten die mondänen Funktionäre doch besser auf die primitiven und Scheiß-Blogger hören.  Wenn sie sich dann noch an die Journalisten halten, dann kann es was werden. Ohne Hilfe können die feinen Herren gut von schlecht wohl nicht unterscheiden. Das ist bedauerlich in dieser Postition.

Leid klagt auch:

Djure
Stefan
Jens

3 Kommentare zu “Grey turns into deep black.”

  1. Paul
    17. Mai 2008 at 17:36 #

    Einem Bericht auf http://www.derwesten.de ist zu entnehmen, daß die Agentur Grey schon vor Jahren in Düsseldorf vergeblich versucht hat, den Slogan “Dussel hoch n” zu verwirklichen. Daran sind sie kläglich gescheitert, was auch kaum wundert. Eher würde der Düsseldorfer “Kölsch” trinken. Man könnte fast zu der Erkenntnis gelangen, der Ideenreichtum der Agentur ist genau so gestaltet wie ihre Homepage: einfältig grau! ( muß man gesehen haben )

  2. Dennis
    18. Mai 2008 at 14:55 #

    Hallo Paul , danke für deinen Beitrag. Im Unterschied zur Kampagne finde ich die Website ganz cool. Ich mag Grau und die Seite soll ja auch vor dem Inhalt zurücktreten, das ist ganz gut gelöst bei Grey. Auch Grey beobachte ich seit längerer Zeit. Viele Kampagnen sind einfach genial. Was da beim Initiativkreis abgeht, kann ich mir nicht erklären. Und so langsam kommt man sich auch n bisschen veräppelt vor. Soviel Geld für soviel Unsinn. Ich sag mal so, das ist keine gute Werbung in eigener Sache. Mit einem privaten Kunden ist so ein Bohei undenkbar. Schade!

  3. stefan
    19. Mai 2008 at 15:28 #

    Was mich an der ganzen Sache nervt ist: Wir haben schon wieder eine Chance verpasst.

Schreibe einen Kommentar

Sagen Sie Ihre Meinung! Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.