Gelsendienste warnen vor „Niklas“

Die Gelsendienste warnen vor erheblichen Gefahren durch den Sturm Niklas und bitten die Bürger, Grünflächen und Wälder vorerst zu meiden.

-Anzeige-

Die Gelsendienste warnen zur Stunde vor dem in NRW und auch in Gelsenkirchen wütenden Sturm „Niklas“. Die städtischen Dienste warnen eindringlich davor, die städtischen Park- und Grünanlagen sowie die Wälder zu betreten.

Auch weitere Flächen mit Baumbestand sollten möglichst gemieden werden. Nach Angaben von Gelsendienste habe der Sturm bereits an verschiedenen Stellen im Gelsenkirchener Stadtgebiet Bäume entwurzelt und weitere Schäden verursacht.

Bitte bedenken Sie, dass aufgrund der Schäden, die durch den letzten Sturm im letzten Jahr verursacht wurden, nach wie vor Gefahr durch „angeschlagene“ Bäume und Äste besteht. Falls möglich, sollten Bürgerinnen und Bürger bewaldetes Gebiet besser meiden.

Gefahr auch durch Dachziegel und Blumenkästen.

Doch nicht nur umstürzende Bäume oder herabfallende Äste stellen eine Gefahr bei dieser stürmischen Wetterlage da, auch lose Dachziegel und ungesicherte Blumenkästen können zu tödlichen Geschossen werden, wenn sie aus großer Höhe herabfallen.

Passen Sie auf sich auf!

, ,

Bisher keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Sagen Sie Ihre Meinung! Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.