Gelsendienste 2012: Den Schnee im Griff.

08 December 2012 von Dennis

Die Gelsendienste haben die erste Herausforderung des Wintereinbruchs 2012 mit Bravour bestanden.

Der Schneefall und die überfrierende Nässe am Donnerstag und Freitag hinterließen auf Gelsenkirchens Straßen kaum Spuren. Die Gelsendienste waren mit ihren Streuwagen an Knotenpunkten und Hauptstraßen ab 3 Uhr morgens aktiv. Gestern Nachmittag bestreuten Mitarbeiter der Gelsendienste mit großer Sorgfalt die Gehwege rund um den Consolpark. Die Hauptstraßen waren unterdessen befahrbar, als hätte es niemals Schnee gegeben. Eine gute logistische Leistung, die vor zwei Jahren so koordiniert noch nicht ablief. Ich glaube, Gelsenkirchen ist diesen Winter gut gerüstet. Weiße Weihnacht du darfst kommen!

 



3 Kommentare

  1. dagobert sagt:

    Naja bei dem was ich an Schnee gesehen habe war das streuen unnötig. jeztz schon zu streuen ist verschwendung der mittel … und wenn es so kommt wie im letzten jahr oder davor reichen die streumittel am ende nicht um die hauptwege offen so halten. ( die missachtung der gross und klein schreibung ist absicht )

  2. Jörg sagt:

    Naja, Verschwendung ist das nicht. Eher Prävention, damit man nicht so kalt erwischt wird, wie vor zwei Jahren.

  3. Stefan G. sagt:

    “Die Hauptstraßen waren unterdessen befahrbar, als hätte es niemals Schnee gegeben.”

    Was neben der Leistung des Stadtbetriebs (der damit also seiner originären Aufgabe nachgekommen ist) durchaus auch dem allgemeinen Fehlen von liegengebliebenem Schnee geschuldet sein dürfte…

    Wenn das jetzt schon ein Lob wert ist, sehe ich schwarz für einen echten Schneefall…

Ihre Meinung ist wertvoll.








Anzeigen