Fall Lindemann liegt noch nicht bei den Akten

Wie Radio Emscher Lippe heute mitteilt, liegt der traurige Vermisstenfall der Annette Lindemann aus Buer noch nicht bei den Akten. Die Polizei ermittelt auch noch zwei Jahre nach dem mysteriösen Verschwinden der ehemaligen Polizistin in diesem Fall. Die Polizei nimmt nach wie vor Hinweise aus der Bevölkerung entgegen und wertet bestehende Hinweise weiter aus.

Die Ermittlungsbehörden gehen nach eigenen Angaben davon aus, dass der Ehemann von Annette Lindemann, Dirk Lindemann, in direktem Zusammenhang mit dem Verschwinden steht. Es wird auch nicht ausgeschlossen, dass Dirk Lindemann seine Frau getötet haben könnte, bisher konnten aber keine Beweise beigebracht werden, die diese Vermutung untermauern. Dirk Lindemann wurde jedoch vor kurzem wegen Brandstiftung verurteilt, ein Strategieurteil, wie viele vermuten.

Dass nach Annette Lindemann weiter gesucht wird, ist sicherlich im Interesse der Öffentlichkeit. Der Fall schlug in Gelsenkirchen hohe Wogen und das Maß an Anteilnahme war so hoch wie in noch keinem Vermisstenfall zuvor. Die Hoffnung, dass Annette Lindemann noch lebendig gefunden wird, ist nach zwei Jahren dezimiert. Es ist aber den Angehören zu wünschen, dass sie erfahren, was aus Annette wurde, die plötzlich einfach nicht mehr nach Hause kam.

2 Kommentare zu “Fall Lindemann liegt noch nicht bei den Akten”

  1. Piet
    11. August 2012 at 17:41 #

    Es ist schon unglaublich, das aufgrund der erdrückenden Beweislage der Ex-Polizist nicht verurteilt wird!
    Wenn ich nur an die heimlich verbrannten Matratzen denke.
    Wer macht denn so was, ohne was verbergen zu wollen??
    Ich hoffe, er wird im Knast gebrochen!

  2. Andy
    28. Februar 2013 at 21:50 #

    Wurden die reifen des gefundenen fahrzeugs von einem sachverständigen untersucht kauf alter abnutzung gefahrene kilometer könnte das alles vieleicht eingrenzen

Schreibe einen Kommentar

Sagen Sie Ihre Meinung! Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.