Biotonne: Der Start läuft nicht ganz so rund.

Die Biotonne , die nach Gelsenkirchen kommen sollte, ist nun da. Allerdings läuft der Start alles andere als rund. Offenbar sind die Bürger nicht dazu in der Lage, den Müll zu unterscheiden. Oder: Sie haben einfach keine Lust dazu. Jedenfalls fand sich bei der ersten Leerung, einem Bericht der WAZ zu Folge, viel Unpassendes in den Tonnen.

Joghurt-Verpackungen, außerdem Pappkartons und Plastiktüten waren die gängigen „Fehlwürfe” bei der Biotonnen-Premiere. Negative Höhepunkte: Silvester-Knaller in allen Varianten, einmal sogar zurückgelegt in ihre Plastik-Verpackung (vgl.WAZ .9.1.09)

Die Gelsendienste setzen jetzt weiter auf Aufklärung, schließlich kann es ja so schwer nicht sein, einen Silvesterknaller von einer Kartoffelschale zu unterscheiden. Oder?

Bisher keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Sagen Sie Ihre Meinung! Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.