Aus königlich wird königsblau

Jetzt ist es endlich offiziell. Nachdem die Medien in den letzten Tagen ja schon heftig spekuliert haben, hat Schalke 04 heute die Verpflichtung des spanischen Superstars Raúl Gonzáles Blanco bestätigt und ihn offiziell vorgestellt. Damit ist jetzt die Lücke geschlossen, die der Weggang von Kevin Kuranyi hinterlassen hat.

Raúl ist mit 33 Jahren zwar nicht mehr der Jüngste, aber alleine ein Blick auf die Statistik lässt erahnen, wie wichtig dieser Mann für Schalke werden könnte: In 16 Profijahren bei Real Madrid absolvierte er 550 Ligaspiele und erzielte dabei 228 Tore. Außerdem traf er 66 Mal in der Champions League und ist damit der Rekordtorschütze dieses Wettbewerbs. Außerdem gewann er mit Madrid 16 Titel in 16 Jahren, darunter dreimal die Champions League (1998, 2000 und 2002).

Dass Felix Magath diesen Transfer perfekt machen konnte, ist angesichts der Konkurrenz aus England schon eine kleine Sensation, zeigt aber auch, dass die Bundesliga inzwischen deutlich gegenüber den anderen europäischen Top-Ligen aufgeholt hat.

Natürlich gibt es jetzt auch wieder einige Kritiker, die sich fragen, wie Raúl denn überhaupt finanziert wird und ob er nicht einfach schon zu alt sei. Blickt man aber auf die Details, kann man diese Zweifel wohl recht schnell zerstreuen. So wechselte Raúl ablösefrei und auch ein Teil seines Gehalts soll von Madrid übernommen werden. Außerdem hat Schalke mit Kuranyi, Bordon, Westermann und Asamoah einige Großverdiener abgegeben und somit dürfte die finanzielle Seite dieses Transfers kein Problem darstellen. Und auch aus sportlicher Sicht ist Raúl in jedem Fall eine Verstärkung. Selbst wenn er nicht so wie gewünscht „einschlagen“ sollte, kann er doch mit einer Menge Erfahrung aufwarten, die den jungen Spielern in jedem Fall zu Gute kommen wird.

Ich denke mit dieser Verpflichtung hat Felix Magath alles richtig gemacht. Jetzt fehlt es nur noch am passenden Zulieferer für Raúl im Mittelfeld. Aber auch hier werden ja schon einige Namen gehandelt. Neben Ibrahim Affelay inzwischen auch Hatem ben Arfa, die beide für die Rolle des Spielmachers und Vorbereiters absolut geeignet wären. Man darf gespannt sein, was Felix Magath bis zum Saisonbeginn noch so aus dem Hut zaubert.

Ich freue mich jedenfalls auf die nächste Saison und auch darüber, die neue Sport-Rubrik des Gelsenkirchen-Blog mit einer derart schönen Meldung für Schalke eröffnen zu können. In Zukunft gibt es hier dann regelmäßig Berichte und Meinungen zum Thema Schalke 04.

Foto: Wikipedia CC-Lizenz

, ,

2 Kommentare zu “Aus königlich wird königsblau”

  1. Dennis
    28. Juli 2010 at 18:56 #

    Hallo Kai, danke für deinen Beitrag und danke dafür, dass du in diesem Weblog die größte thematische Lücke – nämlich Schalke 04 Themen – mit deinem Sachverstand für den Fußball füllst. Ich freue mich jedenfalls auf weitere Beiträge.

  2. Maik Gorski
    31. Juli 2010 at 10:24 #

    Ich muss gestehen: Ich kann Felix nicht leiden. Seine eigenartige Art und sein Verhalten am Spielrand lassen mir oft die Hutschnur hochgehen. Auf der anderen Seite muss man ihm lassen, dass er zumindest einen sehr professionellen Managementjob abliefert. Ich sehe das ähnlich wie in diesem Beitrag: Mit Raul kommt etwas sportlicher Glanz nach Schalke. Und ich denke der S04 kann genau das gebrauchen.

Schreibe einen Kommentar

Sagen Sie Ihre Meinung! Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.