Archiv | July, 2008

Betrug oder Versagen?

Posted on 31 July 2008 by Dennis

Fremdgehen erscheint auf der Liste der sozialen Erwünschtheit weit unten. Fremdgehen zerstört nicht selten jahrzehntelange zwischenmenschliche Beziehungen von Menschen, die sich einst gegenseitig Liebe versicherten. Dabei ist es Männen zumindest in entsprechend moralneutralisierten Millieus möglich, sich entlang ihrer gelebten Polygamie als Playboy zu stillisieren, während Frauen in fast jedem Millieu Herabwürdigung als “Schlampe” oder “Nutte” erfahren. Belastbare Statistiken liegen, das liegt in der Natur der Sache, nicht vor. Die, die vorliegen sind meiner Meinung nach grobe Schätzungen, über die es müsig ist zu spekulieren, ob sie die Wirklichkeit abbilden. Wer “fremdgehen” in die Suchmaschine seines Vertrauens einträgt, erhält eine Reihe von kommerziellen Angeboten. Alibiagenturen, Partnerportale und sogar explizite Seitensprungagenturen bieten zum Teil zu Wucherpreisen Dienstleistungen feil. Aus dieser Perspektive betrachtet, lässt sich schlussfolgern, dass es einen Markt gibt. Und Märkte existieren nur da, wo es eine entsprechende Nachfrage gibt. Angesichts der unzähligen Angebote, muss es auch eine enorme Nachfrage geben. Fremdgehen scheint, oder sozialpsychologisch formuliert “sexuell nicht exklusive Partnerschaften”  scheinen also - trotz sozialer Ächtung - in gewisser Weise Alltag zu sein.

Dramatisch(er) wird der – um es mit Fontane zu sagen – “Schritt vom Wege”,  sobald Kinder und gestandene Familien vom Betrug betroffen sind. Wobei das Wort Betrug nicht immer subjektiv zutrifft, wie ein Vater, der von seinen Kinden wegen seinem Abenteuer zur Rede gestellt wird, entschuldigt:

Also da sind wir bei diesem schönen Wort, an dem ich mich schon eine ganze Weile schon in meinem Hinterstübchen aufhänge – Betrug -Ich hab ne’ permanente Ablehnung gespürt, so und wenn das dann so ist, dann ist es eigentlich kein Betrug mehr, sondern (ähm) für mich ist es eher was Anderes. Also das Eingestehen von Versagen, das ist ja, wenn wir schon in diesen moralischen Werten bleiben wollen, also dann ist Versagen für mich das bessere Wort (Transskript aus der Reportage 37 Grad vom 20.5.2008 ).

Womit ich auf eine gelungene Reportage von Iris Pollutschek und Jörg Telemann für die ZDF Sendung 37 Grad verweisen möchte. Unter dem Titel “Mamas Affäre -Papas Abenteuer” zeichnen sie mit vielen narrativen Gesprächssequenzen nach, was betroffene Kinder und Familien im Falle des ” SuperGAUs” fühlen und denken. Sehenswert!

Die Reportage ist in der ZDF Mediathek im Sendungsarchiv abrufbar.  

Kommentare (3)

Cranger Kirmes 2008 in Herne.

Posted on 31 July 2008 by Dennis

Ach, nee. Wie die Zeit vergeht. Morgen geht ja schon wieder “das größte Volksfest in NRW” los – die Cranger Kirmes. Hoffentlich bleibt das Wetter so und verhagelt den Schaustellern nicht die Umsätze.   Das Feuerwerk auf Crange beginnt morgen ab 22.30 Uhr, wie ich gerade auf der offiziellen und wie jedes Jahr extreeeem langsamen Website in Erfahrung bringen konnte. Kann natürlich sein, dass getz soviele auf den Server zugreifen, um sich zu informieren . Wie auch immer, es wird bestimmt auch dieses Jahr wieder lustig.

Kommentare (0)

Appelle an die Menschlichkeit.

Posted on 31 July 2008 by Dennis

In der Uni-Bibliothek buhlten gestern bedruckte Din A5 Zettel um Aufmerksamkeit. Im Eingangsbereich. Überall.  Normal lese ich die Zettel nicht, weil mich die Inhalte für gewöhnlich nicht interessieren. Aber diese Zettel sahen allein von der Aufmachnung nicht wirklich aus wie Werbung. Und richtig! Keine Werbung. Eher eine Tragödie. Ein Laptop wurde inkl. USB Stick gestohlen. Und, was die panikartige Aufhängung der Zettel rechtfertigt: Mit dem Laptop verschwand die Dissertation, an der 3 Jahre lang gearbeitet wurde. Nun appelliert der Besitzer oder die Besitzerin an die Menschlichkeit und bittet, wenigstens die Dissertation an eine russische Mailadresse zu senden.

Ich persönlich denke seit gestern darüber nach, über wen ich mich mehr aufregen soll: Der Erbgutsackgasse, die Laptops in der Bib klaut oder über die/ den Studentin/ Student, die /der ihr / sein Hab und Gut + kulturelles Kapital offenbar unbeaufsichtigt in der der Bib rumstehen lässt(und 3 Jahre Arbeit auf nur 2 Medien sichert). Hoffentlich gibt’s die Doktorarbeit zurück, sonst ist es nicht nur eine finanzieller Schaden, sondern eine Tragödie.

Kommentare (0)

Weisse bescheid Pit !

Posted on 28 July 2008 by Dennis

Ausriss aus Mens Health 07/2008
(Ausriss aus Mens Health 07/08)

Ich mag Benni den Barkeeper, weil er auch dem Gelsenkirchener Bürger die Wahrheit gönnt. Übrigens: Dieses Problem, das gibt es nicht nur bei uns in Gelsenkirchen.  

Kommentare (0)

Der Bürgerplatz rockt Bismarck am 25.7.

Posted on 24 July 2008 by Dennis

Passend zur Rückkehr des Sommers startet der Bürgerplatz morgen ab 21 Uhr am Trinenkamp die “Karibische Nacht”. Und was sich heiß anhört, ist auch  heiß gemeint, sagt Herr Hartwich, der neue Betreiber, der mich mit seinem sympathischen Techno-Temprament (300 WPM= Words per Minute) höflich darum bittet, meinen werten Lesern davon zu berichten. 

Es wird also heiß bei der “Karibischen Nacht”, die den Untertitel “Single Party vor 40 zurück – Die schärfsten Strings in Gelsenkirchen!” trägt. Für die Idee hat Hartwich im Vorfeld ganze Arbeit geleistet:  Er musste die Floristen bei Wilp überreden, für ihn das patentierte Valentinstags Gimmick “Stringstrauß” ausserplanmäßig im Hochsommer zu produzieren. Davon gibt es morgen nun drei Sträuße zu gewinnen.  Es lohnt sich also vorbei zu schauen und mitzufeiern, findet Hartwich.  Ach ja, wer morgen auf den Geschmack kommt, der kann übermorgen gleich weiterfeiern bei der “Oldie Night” mit DJ Rolf. Verlost werden Flachbildschirme und was wichtig ist: Bier gibt’s für 1,50 € .

Kommentare (0)








Anzeigen