Archiv | June, 2008

Fahrstuhlambiente

Posted on 28 June 2008 by Dennis

Fahrstuhl bei Trends

War ja gestern mit Dr. Dunkel im feinen Trends by Ostermann. Is sehr schön da,  nur unheimlich, weil nahezu komplett menschenleer. Also gestern zumindest. Dunkels Spontaneinfall: “Fahr’ nach Trends, kommse mit, hol di ab! ?” endete mit einem Cowboyhutkauf.  Nun: Soll ja Leute geben, die ins Möbelkaufhaus fahren, um zu dinieren. Müssen wa uns nich schämen, wenn wir ins Möbelkaufhaus fahren, um nen Cowboyhut zu kaufen. Globalisierung und Entgrenzung eben. Steckse nich drin. Und ! Wichtig: VIP-Shuttle Fahrstuhl für Dr. Dunkel und  den Gelsenkirchen Blog Reporter:  Roter Teppich! Wisstta bescheid gez.

Ein Kommentar (1)

Atomstromtarife sind indiskutabel.

Posted on 27 June 2008 by Dennis

Sollte man zumindest annehmen. Schlimm genug, dass Energie-Kapitalisten im Fahrwasser der Energiekrise mit Atomstrom für die Zunkunft werben. Politisch ist die Antihaltung gegenüber Atomstrom grün, doch tut das nichts zur Sache. Die Antihaltung ist vor allem moralisches Verantwortungsbewusstsein. Das sollte man über der Politik ansiedeln. Amut und Demut bringt das sehr drastisch auf den Punkt. Diese Meinung kann ich bis auf den letzten Absatz unterschreiben. Lesenswert.

(via. Spreeblick)

Kommentare (5)

Die US-Botschaft warnt Amerikaner vor möglichen Krawallen

Posted on 25 June 2008 by Dennis

Because of the high fan interest in this prestigious semi-final elimination game between Germany and Turkey, there exists the possibility that disturbances, including violent disturbances may occur before, during or after the match, which begins at 20:45. At a minimum, post-game celebrations will likely result in traffic congestion in larger cities. Crowds celebrating previous German and/or Turkish victories have blocked streets and rocked vehicles attempting to pass through them.

We remind American citizens in Germany that even mass gatherings and demonstrations intended to be peaceful can turn confrontational and possibly escalate into violence.  American citizens are therefore urged to avoid the areas of demonstrations if possible, and to exercise caution if within the vicinity of any demonstrations.  American citizens should stay current with media coverage of local events and be aware of their surroundings at all times. (Quelle )

 Weisse bescheid ! Danke an Martin für den Hinweis.

Nachtrag: Das Centro in Oberhausen sagt Public Viewing heute ab.

Kommentare (0)

5:3 Deutschland – Türkei

Posted on 25 June 2008 by Dennis

…sag ich nur so, weil sich das so schön reimt. Sind wir gespannt. Beim Public Viewing im Sportparadies Gelsenkirchen wird heute auch wieder der Bär los sein. In der WAZ war zu lesen, dass Emschertainment plant, bei 15.000 Fans das Sportparadies dicht zu machen, um die Sicherheit gewährleisten zu können. Nun denn: Public Viewing in Gelsenkirchen war schon zur WM grandios organisiert. Es wird sicher auch bei der EM jetzt nichts Negatives passieren. Freuen wir uns uneingeschränkt auf das Lokalderby: Deutschland – Türkei.

Ein Kommentar (1)

Kopfnoten von Kopflosen

Posted on 25 June 2008 by Dennis

Heute gibt’s Zeugnisse in Gelsenkirchen. Bei einigen Schülern und Schülerinnen herrscht daher wieder Frust zuhause. Bei einigen wegen der schlechten Noten oder gar wegen der Bescheinigung des Versagens, doch auch gute Schüler müssen sich neuerdings mit einem Instrument der Leistungsbeurteilung auseinandersetzen: Kopfnoten !  Ein Blick auf viele Zeugnisse offenbart ein Rachefeldzug einiger angepisster Lehrer. Das was man in der Fachnote aufgrund erbrachter und (hoffentlich) skalierter Leistungsbeurteilung nicht mehr hat runterreissen können, wird durch das Bewertungsinstrument “Meinung” ergänzt. Es drängt sich gar der Eindruck auf, als wäre es ein Herzenswunsch einiger Lehrer, die Schablone zu dichotomisieren:
1. Arschlochkind   2 . dummes Arschlochkind

Amüsant sind auch die “Förderhinweise”, die Kinder auf der Realschule mit nach Hause bekommen, wenn sie in einem Fach schlechter stehen als ausreichend. Auf einer Schablone, die in etwa so trennscharf ist wie Gleitgel, wird verdeutlicht, woran es denn fehlt. Auf einer Skala von schlecht , sehr schlecht,  gar nicht,  kann der Lehrkörper ankreuzen (damit es schnell geht), wie schlimm es um den Patienten steht, anstatt einfach den Exitus zu bescheinigen. Hilfreich sind auch die Hinweise, wie schlechte Schüler sich verbessern sollen: ” Du musst dich jetzt einfach mehr beteiligen” , “Du bist schlecht, du musst dich verbessern”. Auch schön: Die Psychonummer:  ” Wenn du mit deinen Leistungen zufrieden bist, bleib so”.

Ich für meinen Teil bin jedenfalls froh, dass ich in meiner Schullaufbahn von so einem Unsinn verschont wurde. Und bis meine Kinder in der Schule sind, wird die empirische Bildungsforschung dafür gesorgt haben, dass diese Willkür an deutschen Schulen abgeschaft wurde. Jede Wette.

Kommentare (8)








Anzeigen