Archiv | December, 2007

Was gux Du? Basdart!

Posted on 31 December 2007 by Dennis

Nun gut, dieses Thema ist ein Thema, dessen Bewertung sich Blogger und auch Journalisten besser entziehen. “Da kannst du dich nur um Kopf und Kragen schreiben” vermag mein Komilitone und Gastblogger Martin des öfteren bekunden. Und er hat, wie so oft, Recht. Immer dann, wenn gewaltaffine Jugendliche mit Migrationshintergrund auf hilflose Rentner und/ oder andere Jugendliche einschlagen, spaltet sich die mediale Berichterstattung in entweder rechte Propaganda oder in lächerliches Multikultigesäusel. Beides erscheint unpassend, beides ist irgendwo vermessen, aber ein dazwischen scheint es nicht zu geben. Vorreiter, zumindest populistisch ist mal wieder die Christlich Demokratische Union. Ich will hier keine Namen nennen, aber pauschaler kann Politik kaum auf einen derartigen Vorfall reagieren. Die Aussage, wir hätten zuviele gewaltbereite ausländische Jugendliche, korrespondiert auf der Ebene der Appelfunktion direkt mit der Aussage: “Deutschland hat zuviele arrogante Bafög-Berater” oder “Einige CDU Politiker haben latent totalitäre Züge”. Alles völlig undifferenziert, aber alles auch nicht wirklich falsch. Wie also darauf reagieren? Erlebnispädagogik sollte aus verschiedensten Gründen ausscheiden. Ein Abenteuerurlaub in der Südsee kommt dem lieben Aziz, der vor kurzem erst ne Kartoffel zerquetscht hat, rein verhaltenspsychologisch, wie eine Verstärkung vor. Knast birgt, wie man aus den bewanderten Mündern der Grünen vernimmt, eine zu hohe Rückfallquote. Es bleiben die Erziehungscamps, die ja im Ideenpool der CDU keineswegs eine Neuerscheinung sind. Die Wahrheit, um an die Spaltungsthese anzuschließen, liegt wohl genau in der Mitte. Etwa in der konsequenten Anwendung bestehender Gesetze auf Einzelfälle in individuellen Prozessen. Wenn ich bei Rot über die Ampel fahre, werde ich bestraft. Wenn ich Rentner zusammentrete, käme ich wohl ins Gefängnis. Mit all dem erkläre ich mich einverstanden. Es ist Nichtdeutschen zuzumuten abgeschoben zu werden, wenn Sie es nicht schaffen, sich ebenfalls einverstanden zu erklären. Das ist nicht faschistisch, sondern konsequent. Und CDU Politik ist nichts anderes als Wahlkampf.

Ein Kommentar (1)

Nicht vergessen: Heut’ ist Weihnachten.

Posted on 24 December 2007 by Dennis

Kahler Asten 19.Dez 2007
Kahler Asten 19.Dez. 2007
Weihnachten ist das Fest der Ruhe und der Besinnung. Zumindest ist es das im Volksglaube. Als das höchste Fest der Christenmenschen, steht das Weihnachtsfest, aus der Perspektive des Glaubens, für Liebe und – vor allem – Nächstenliebe. Nachdem nun alle Geschenke beisammen sind, alle Hektik an uns vorrüber gegangen ist, tun wir das, was alle tun:

“Am 24.Dezember, zwischen 18 und 20 Uhr, findet eine ganze Gesellschaft ihren absoluten Ruhepunkt.” (Karl Otto Hondrich, Soziologe)

In diesem Sinne wünsche ich allen Lesern, Mitbloggern, Freunden und Kritikern ein gesegnetes Weihnachtsfest und besinnliche Weihnachtsfeiertage.

Kommentare (0)

Weihnachtsansprache von Frank Baranowski

Posted on 23 December 2007 by Dennis

Unserer Oberbürgermeister Frank Baranowski wünscht frohe Weihnachten und zieht eine realistische Bilanz. Der Text der Ansprache ist hier nachzulesen, das Video gibt’s wie immer bei TV Emscherlippe.

Kommentare (0)

Traumgehälter, Traumzitate

Posted on 16 December 2007 by Dennis

Deutschland führt derzeit wieder eine Sommerlochdebatte mitten im Winter. Die Managergehälter sind das Thema Nr.1, nicht nur im Boulevard. Während ein Teil der Bevölkerung die Diskussion als Neiddebatte klassifiziert, tobt der andere Teil der Bevölkerung über die ausufernde Dekadenz der dt. Manager. Und in der Tat sitzt dem Ganzen der Populismus im Nacken. Es tut mir nicht weh, wenn Wendelin Wiedeking als Porsche Vorstand mit 60 Mio € im Jahr zu den Spitzenverdienern gehört. Ihnen? Es sei ihm gegönnt, schließlich hat er Porsche zu dem gemacht, was Porsche heute ist. Das findet übrigens auch Uwe Hück, Betriebsratvorstand bei Porsche und bringt es in der heutigen FAZS wie folgt auf den Punkt:

“Wir hatten schon mal sehr günstige Vorstände. Die waren so günstig, dass wir fast pleitegegangen wären”
Es scheint, als gilt auch bei Vorständen die Devise: Was nichts kostet, ist nichts wert.

Kommentare (0)

Von Zahnärzten, den dubiosen Gestalten!

Posted on 15 December 2007 by Dennis

Diese Woche war es mal wieder so weit – mein quartalsmäßiger Besuch beim Zahnarzt… Wie die Meisten sich vielleicht vorstellen können, kein Besuch auf den ich sonderlich erpicht bin, oder gar viel Wert lege. Nicht, dass ich irgendwelche Angstzustände, oder gar psychotische Anfälle bekäme, wenn ich zum Zahnarzt muss, aber es ist mir nun einmal unangenehm und gehört ganz gewiss nicht zu meiner liebsten Freizeitbeschäftigung. Sei es wie es sei, bei meinem derzeitigen Zahnarzt – nach meinem Umzug nach GE-Horst, vor einigen Jahren, musste ich mir leider einen Neuen suchen, der etwas mehr in meiner Nähe lag – habe ich jedenfalls in den letzten Monaten zunehmend das Gefühl bekommen, er sieht in mir und vor allem meiner Krankenkasse einen Ge(o)ldesel, den man mit kleinen aber feinen Behandlungen das Geld aus der Tasche leiern kann.
weiter..

Ein Kommentar (1)








Anzeigen