Archiv | April, 2007

BVB forever !

Posted on 30 April 2007 by Dennis

Ich gratuliere S***** 05 zum hervorragenden zweiten Platz hinter Stuttgart ! Im Westfalenstadion gibt´s diesmal nix zu holen, da sich die Blauen zu siegessicher sind ! Sowas rächt sich (siehe Bochum) Ausserdem was soll das eigentlich: Wir waren 3x Meister, 1x CL-Sieger in den letzten 10 Jahren. Das reicht ja wohl erstmal an Titeln für die Region, oder ?
Kinder, sowat kriegen wa hier zu lesen, wollt Ihr Schalker euch dat gefallen lassen ?

Ein Kommentar (1)

-.- Möeep -.-

Posted on 29 April 2007 by Dennis

Putz mich Werder Bremen
Möchte ich nicht kommentieren :-)

Kommentare (0)

Tags: , ,

Café Del Sol ist vielleicht zu edel für Gelsenkirchen.

Posted on 29 April 2007 by Dennis

Café Del Sol hier in Marl

Wenn ich  die Berichterstattung um das geplante Café Del Sol mitanlesen muss, wird mir regelrecht Angst und Bange um geistige Gesundheit einiger Akteure hier in Gelsenkirchen. Denn zunächst einmal ist es doch hocherfreulich, wenn eine große Gastrokette, wie die Gastro & Soul GmbH aus Hildesheim, Millionen in die um Aufwertung bettelnde Stadt Gelsenkirchen investiert. Arbeitsplätze und vor allem Substanz, für die es sich lohnt nach Gelsenkirchen zu kommen, sind die Folge. Wer aber gestern die Samstagsausgabe der WAZ aufgeschlagen hat, konnte unter dem Titel ” Sonne, Mond und Sklaven” eine aus meiner Sicht vollkommen fehlgeleitete, sinnfreie und respektlose Berichterstattung verfolgen. Die Ortsgruppe vom Bund Deutscher Architekten (BDA) habe sich in einem Brief an die WAZ gewandt. In diesem Schreiben, über dessen Inhalt die WAZ berichtet, machen sich die feinen Herren Architekten Gedanken über den Designcode (Kolonialstil) der Café Del Sol Fillialen:

Die Architekten begrüßten jeden neuen Arbeitsplatz, warnten aber vor den aus der Kolonializeit bekannten Hierarchien der Arbeitswelt: „Sklavenhaltung und Rassentrennung, bei aller Offenheit gegenüber unkonventionellen Experimenten, fänden gerade in Gelsenkirchen kaum Freunde.” Die Architekten scheuen sich auch nicht vor einem Glückwunsch an die Stadtplanung: „Eine schönere Lösung für das Filet-Grundstück am südlichen, Stadteingangstor’ ist schwer vorstellbar”, so Ude ironisches Schlussstatement (vgl. WAZ vom 28.4.07).

Aus meiner ganz persönlichen Sichtweise betrachte ich solche Äußerungen als senil. Ob nun Satire oder Ironie, gegenüber Investoren hat man so nicht aufzutreten. Schon gar nicht dann, wenn man als Architekt nicht in der Lage ist, konstruktive Vorschläge für eigene städtebauliche Problematiken federführend zu etablieren (siehe HSH). Doch nicht nur der BDA sinniert aus meiner Sicht abwertend (ob ernsthaft oder nicht) über das Bauvorhaben der GmbH aus Hildesheim:

Eine städtebaulich ansprechendere Variante hätte man sich für diesen „Gelenkpunkt” gewünscht, räumt Stadtplaner Stefan Rommelfanger auf WAZ-Anfrage ein (vgl.ebd).

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass hier der Eindruck entsteht – und aus meiner Sicht nicht nur der Eindruck – dass in Gelsenkirchen Investoren mit Füßen getreten werden. Statt Lob und Freude für dieses in anderen Städten bereits hervorragend funktionierende Gastrokonzept, gibts in Gelsenkirchen, wie man das an den aufgezeigten Beispielen vernehmen kann, öffentlich dumme Kommentare. Ich fürchte fast, das Konzept ist zu edel für Gelsenkirchen. Offenbar ist man nicht in der Lage, das Markenimage und das im Designcode implizierte Gefühl zu dekodieren. Schalke und Bier, das war’s schon hier. Schade.

Kommentare (17)

WAZ GE druckt Pressenotiz der IG Kirchviertel nicht.

Posted on 28 April 2007 by Dennis

Morgen ist verkaufsoffener Sonntag in der City. Mit einem Unterschied: Nicht wie üblich hat sich nicht nur die Werbegemeinschaft City etwas ausgedacht, sondern die neu entstandene IG Kirchviertel am Heinrich-König-Platz mischt dieses mal auch mit. Mit tollen Ideen, wie ich finde. Und noch dazu mit einem starken Partner: Der Schalker Fan Club Verband. Doch während schon gestern das “Frühlingsfest (der Werbegemeinschaft City?)” auf einer ganzen Seite (wahrscheinlich bezahlter Anzeigen) beworben wurde, ging die IG Kirchviertel – nichteinmal mit einer Randnotiz – leer aus. Auch in der heutigen Samstagsausgabe dreht sich alles um den Bahnhofsvorplatz. Obschon der Abdruck einer Pressenotiz im Gegensatz zur Anzeige unentgeltlich gewesen wäre, ist er für die WAZ sicherlich nicht umsonst. Viele der Mitglieder schalten in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen teure Anzeigen. Ob sie das jetzt auch noch tun, wird sich zeigen. Auch wenn das hier nur entfernt zum Tragen kommt, das von Jens in seinem Pottblog oft kritisierte Zeitungsmonopol hier in Gelsenkirchen, hat durchaus auch Nachteile, wie man sieht.

Kommentare (4)

Den Nagel auf den Kopf getroffen…

Posted on 27 April 2007 by Dennis

hat Dr. Friedman in seiner Meinung hinsichtlich der Berichterstattung um Klar. Ich wollte zunächst einen Eintrag verfassen, doch fast wortgetreu schildert Friedman meinen Gedankengang. Gucksu hier.

Ein Kommentar (1)








Anzeigen